Re­gie­rung plant Re­form des Un­ter­halts­rechts

Ab 2020 hö­he­re Sät­ze für Tren­nungs­kin­der

Meppener Tagespost - - VORDERSEIT­E -

Die Bun­des­re­gie­rung will of­fen­bar die ge­plan­te Re­form des Sor­ge- und Um­gangs­rechts für Tren­nungs­kin­der mit ei­ner Re­form des Un­ter­halts­rechts ver­knüp­fen. Es sei ge­plant, ei­nen Vor­schlag zu er­ar­bei­ten, der Re­ge­lun­gen zu bei­den The­men be­inhal­te, zi­tier­te die „Welt“aus ei­ner Ant­wort des Jus­tiz­mi­nis­te­ri­ums auf ei­ne FDP-An­fra­ge. Der Mei­nungs­bil­dungs­pro­zess sei aber noch nicht ab­ge­schlos­sen, hieß es.

Jus­tiz­mi­nis­te­rin Chris­ti­ne Lam­brecht (SPD) hat­te zu­letzt ei­ne Re­form für das Früh­jahr 2020 an­ge­kün­digt. Ant­wor­ten auf die de­tail­lier­ten Fra­gen der FDP-Frak­ti­on hin­sicht­lich der Aus­ge­stal­tung blieb das Mi­nis­te­ri­um je­doch schul­dig.

Un­ter­halts­pflich­ti­ge El­tern müs­sen der­weil ab kom­men­dem Jahr mehr für ih­re Spröss­lin­ge zah­len. Am 1. Ja­nu­ar tritt die neue „Düs­sel­dor­fer Ta­bel­le“in Kraft. Sie sieht hö­he­re Be­darfs­sät­ze vor al­lem für Min­der­jäh­ri­ge vor. Al­ler­dings steigt auch der Be­trag, den Un­ter­halts­pflich­ti­ge für sich be­hal­ten dür­fen, teil­te das Düs­sel­dor­fer Ober­lan­des­ge­richt mit. Des­we­gen kommt es auf den Ein­zel­fall an, ob wirk­lich mehr für die Kin­der her­aus­springt.

Der Min­dest­un­ter­halt be­trägt für Kin­der bis fünf Jah­re 369 statt bis­lang 354 Eu­ro. Kin­der zwi­schen sechs und elf Jah­ren ha­ben in der nied­rigs­ten Ein­kom­mens­klas­se An­spruch auf min­des­tens 424 statt bis­lang 406 Eu­ro. In der Al­ters­grup­pe bis zu Voll­jäh­rig­keit sind es 497 statt 476 Eu­ro. Die Sät­ze für voll­jäh­ri­ge Kin­der stei­gen da­ge­gen nur mar­gi­nal.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.