Nach­läs­sig­kei­ten am Ver­brau­cher wer­den be­straft

Meppener Tagespost - - WIRTSCHAFT - Von Tho­mas Lud­wig t.lud­[email protected]

Der US-Flug­zeug­bau­er Bo­eing pro­du­ziert ab Ja­nu­ar kei­ne Ma­schi­nen der Bau­rei­he 737-Max mehr. Der Kon­zern re­agiert da­mit auf Si­cher­heits­män­gel, die of­fen­bar nicht so oh­ne Wei­te­res – sprich: mit ei­nem Soft­ware-Up­date – be­ho­ben wer­den kön­nen. Für das Un­ter­neh­men ist das ein De­sas­ter; mas­si­ve Um­satz­ein­bu­ßen und ein enor­mer Ima­ge­scha­den sind die Fol­ge. Sehr zur Freu­de des eu­ro­päi­schen Kon­kur­ren­ten Air­bus. Der

Do­nald Trump, der sich im nächs­ten Jahr zur Wie­der­wahl stellt, dürf­te das un­ge­le­gen kom­men. Ein Kon­junk­tur­ein­bruch scha­de­te ihm si­cher mehr als ein Amts­ent­he­bungs­ver­fah­ren.

Wer feh­ler­haf­te Pro­duk­te auf den Markt bringt, wird be­straft. Schum­me­lei und Nach­läs­sig­keit um des Pro­fits wil­len zah­len sich nicht aus. Das muss­te in den ver­gan­ge­nen Jah­ren auch der Au­to­bau­er VW im Ab­gasSkan­dal fest­stel­len. Auf­sichts­be­hör­den sind zum Woh­le der Ver­brau­cher da, nicht, um Kon­zer­ne aus der Ver­ant­wor­tung zu ent­las­sen.

Das Dra­ma um die 737Max wird Bo­eing ei­ne Leh­re sein, al­len Si­cher­heits­be­kennt­nis­sen Ta­ten fol­gen zu las­sen. Und auch Air­bus soll­te ge­warnt sein. Die Un­ver­sehrt­heit der Pas­sa­gie­re muss im Flug­ver­kehr ab­so­lu­ten Vor­rang ha­ben – zu­mal de­ren Zahl ste­tig wächst.

kann nun auf neue Kund­schaft für den A320 hof­fen. Weil an Bo­eing Hun­der­te Zu­lie­fe­rer, Air­lines und an­de­re Fir­men hän­gen, hat der Pro­duk­ti­ons­stopp das Po­ten­zi­al, in der ge­sam­ten US-Wirt­schaft Spu­ren zu hin­ter­las­sen. US-Prä­si­dent

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.