„Schach­no­vel­le“wird ver­filmt

Meppener Tagespost - - KULTUR -

Der Re­gis­seur Phil­ipp Stölzl ver­filmt die „Schach­no­vel­le“von Ste­fan Zweig fürs Ki­no. Zur Be­set­zung ge­hö­ren Oli­ver Ma­suc­ci, Al­brecht Schuch, Bir­git Mi­nich­mayr und Rolf Laas­gård, wie die PR-Agen­tur des Films ges­tern mit­teil­te. Zweigs Klas­si­ker aus dem Jahr 1941 han­delt von ei­nem Mann, der mit­hil­fe ei­nes Schach­buchs Ge­fan­gen­schaft und geis­ti­ge Tor­tur über­steht. Die Neu­ver­fil­mung soll ein „in­ten­si­ves Ve­xier­spiel“wer­den, heißt es. Ge­dreht wur­de be­reits in Wi­en, im Fe­bru­ar und März 2020 soll die Ar­beit in Ber­lin und Mün­chen fort­ge­setzt wer­den. Von Stölzl stam­men Pro­duk­tio­nen wie „Nord­wand“und gera­de ak­tu­ell „Ich war noch nie­mals in New York“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.