Auch ei­ne Chan­ce für das Ems­land

Meppener Tagespost - - EMSLANDSPO­RT - Von Uli Men­trup u.men­[email protected]

Hek­tik kennt der SC Spelle-Ven­haus nicht. An der süd­li­chen Kreis­gren­ze wird eher et­was län­ger und in­ten­si­ver dar­über nach­ge­dacht, was geht und was nicht. Des­we­gen hat der Ver­ein 2018 auf den Li­zenz­an­trag zur Re­gio­nal­li­ga ver­zich­tet.

Kurz­fris­tig war das ein her­ber Rück­schlag. Denn die Ten­denz schien Rich­tung vier­te Li­ga zu ge­hen. Doch die Fuß­bal­ler blei­ben hart­nä­ckig. Sie ha­ben die Struk­tu­ren wei­ter ver­fei­nert, set­zen auf gu­te Nach­wuchs­ar­beit und jun­ge Ta­len­te. Das funk­tio­niert auch, aber nicht nur, weil die Spel­ler in ih­rer Re­gi­on ein Al­lein­stel­lungs­merk­mal ha­ben. Sie bie­ten auf­stre­ben­den Spie­lern die Chan­ce, sich zu emp­feh­len – oder bei ei­nem fa­mi­liä­ren Wohl­fühl-Ver­ein zu blei­ben. Der VfL Os­na­brück et­wa ver­fügt über kei­ne U 23 mehr. Beim jün­ge­ren Nach­wuchs des Nach­barn hat sich der SCSV be­reits be­dient.

Soll­te sich noch ein­mal die Auf­stiegs­ge­le­gen­heit bie­ten, wür­den die Spel­ler ver­mut­lich zu­pa­cken. Sonst wür­den sie un­glaub­wür­dig wer­den. So­gar in ei­ner Zeit, in der Meis­ter nicht mehr im­mer auf­stei­gen wol­len.

Für den ems­län­di­schen Fußball wä­re ein Klub in der Re­gio­nal­li­ga wich­tig. Dann wä­re ei­ne wei­te­re Lü­cke ge­schlos­sen. Ei­ne Zu­sam­men­ar­beit et­wa mit dem SV Mep­pen, aber auch un­ter­klas­si­gen Klubs wür­de sich an­bie­ten, um die Leis­tungs­stär­ke in der Re­gi­on hoch zu hal­ten. Selbst das JLZ Ems­land könn­te da­von pro­fi­tie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.