Chi­na senkt Zöl­le auf Kon­sum­gü­ter, Schwei­ne­fleisch und High­tech

Meppener Tagespost - - WIRTSCHAFT -

Un­ter dem Druck des Han­dels­krie­ges mit den USA öff­net Chi­na die Tü­ren zu sei­nem Markt ein Stück wei­ter. Zum Jah­res­an­fang senkt die zweit­größ­te Volks­wirt­schaft die Zöl­le für Im­por­te im Wert von ei­ni­gen Hun­dert Mil­li­ar­den Eu­ro. Wie der Staats­rat ges­tern be­rich­te­te, wer­den die Ein­fuhr­ab­ga­ben auf mehr als 850 Gü­ter ver­rin­gert. Die Zoll­sen­kun­gen sol­len vom 1. Ja­nu­ar an un­ter an­de­rem die Kos­ten für den Im­port von Kon­sum­gü­tern, High­tech-Tei­len, spe­zi­el­len Me­di­ka­men­ten so­wie ge­fro­re­nem Schwei­ne­fleisch re­du­zie­ren.

Auch wenn der Schritt auf den ers­ten Blick nichts mit den Straf­zöl­len im Kon­flikt mit den USA zu tun hat, geht es in­di­rekt um zwei wich­ti­ge Punk­te in dem seit mehr als ei­nem Jahr an­dau­ern­den Han­dels­krieg.

Ers­tens un­ter­stützt die Zoll­sen­kung das Ar­gu­ment der Re­gie­rung in Peking, dass sich Chi­nas Wirt­schaft wei­ter öff­net. „Die Zol­l­an­pas­sung wird hel­fen, die Kos­ten für Im­por­te zu re­du­zie­ren und die Öff­nung auf ein hö­he­res Ni­veau brin­gen“, hob denn auch der Staats­rat her­vor. Zwei­tens eb­nen die Zoll­sen­kun­gen den Weg für den jetzt ver­ein­bar­ten Aus­bau der Im­por­te aus den USA. Wie der US-Han­dels­be­auf­trag­te Ro­bert Light­hi­zer be­rich­te­te, hat Chi­na bei der Mit­te De­zem­ber ge­fun­de­nen Teil­ei­ni­gung ver­spro­chen, die Im­por­te aus den USA um 200 Mil­li­ar­den US-Dol­lar über zwei Jah­re zu er­hö­hen. Da­von sol­len min­des­tens 40 Mil­li­ar­den US-Dol­lar jähr­lich den US-Land­wir­ten zu­gu­te­kom­men – ei­ner wich­ti­gen Wäh­ler­grup­pe für USPrä­si­dent Do­nald Trump.

Chi­na will sich beim Aus­bau der Im­por­te aus den USA an die Re­geln der Welt­han­dels­or­ga­ni­sa­ti­on hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.