SPD-Chef für we­ni­ger Wo­che­n­end-Ar­beit

Meppener Tagespost - - WIRTSCHAFT -

Der SPD-Vor­sit­zen­de Nor­bert Wal­ter-Bor­jans hat die seit Jah­ren zu­neh­men­de Wo­che­n­end­ar­beit kri­ti­siert. Zwar kön­ne die Ge­sell­schaft auf Po­li­zei oder me­di­zi­ni­sche Not­fall­ver­sor­gung an die­sen Ta­gen nicht ver­zich­ten, „aber die Er­war­tun­gen der Kon­sum­ge­sell­schaft an die Ver­füg­bar­keit mensch­li­cher Ar­beit rund um die Uhr ha­ben ein Aus­maß an­ge­nom­men, das ein Um­den­ken drin­gend not­wen­dig macht“, sag­te der So­zi­al­de­mo­krat der „Süd­deut­schen Zei­tung“. Die SPD for­de­re ein Recht auf Ho­me Of­fice und Nicht­er­reich­bar­keit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.