Lei­nen los für Flo­ri­an Sil­be­rei­sen

Mu­si­ker und Mo­de­ra­tor macht sei­nen Job als „Traum­schiff“-Ka­pi­tän rich­tig gut

Meppener Tagespost - - MEDIEN / FERNSEHEN 1. WEIHNACHTS­TAG - Von Frank Jür­gens

Un­be­merkt, klamm­heim­lich fast, schleicht er sich an Bord der Ama­dea. Je­ans, T-Shirt und ein grim­mi­ger Ge­sichts­aus­druck las­sen ver­mu­ten, dass der jun­ge Mann nichts Gu­tes im Schil­de führt. Oder sich vi­el­leicht so­gar als blin­der Pas­sa­gier an Bord zu schmug­geln ver­sucht. Dann be­tritt er auch noch mit ei­ner selbst­ver­ständ­li­chen Chuz­pe das Ka­pi­täns­quar­tier, die den „Traum­schiff “-Fans die Kinn­la­den her­un­ter­klap­pen las­sen wür­de – wenn sie nicht längst wüss­ten, dass es sich da­bei um Flo­ri­an Sil­be­rei­sen in sei­ner neu­en Rol­le als „Traum­schiff“-Ka­pi­tän Max Par­ger han­delt.

Aus Sicht der Zu­schau­er ein ge­lun­ge­ner Ein­stand nach Maß. Sil­be­rei­sen, so viel darf schon mal ver­ra­ten wer­den, macht sei­ne Sa­che rich­tig gut und über­rascht in ei­ner Rol­le, die zwar von Dreh­buch­au­tor Jür­gen Wer­ner auch wie­der zum Sym­pa­thie­trä­ger aus­ge­baut wird, aber nicht mehr ganz so glatt ge­bü­gelt er­scheint wie die Ka­pi­täns­rol­len sei­ner Vor­gän­ger Gün­ter Kö­nig, Heinz Weiss, Sieg­fried Rauch so­wie da­zwi­schen und zu­letzt Sa­scha Hehn.

Der Ein­zi­ge an Bord, der sich nicht über den Neu­en freut, ist Staff-Ka­pi­tän Mar­tin Grimm (Da­ni­el Mor­gen­roth). Der lässt vor lau­ter Vor­freu­de in Ge­dan­ken erst ein­mal die Sekt­kor­ken knal­len. Schließ­lich ist sich Grimm ab­so­lut si­cher, dass er nun zum Ka­pi­tän be­för­dert wird. Bis halt der jun­ge Schnö­sel Par­ger, nun ganz adrett in Uni­form, mit ei­nem läs­si­gen „Hal­lo zu­sam­men“ die Brü­cke be­tritt und sich als neu­er Ka­pi­tän vor­stellt. Klar, dass Par­ger und Grimm auf An­hieb zu ziem­lich bes­ten Fein­den wer­den. Und Grimm sei­nen neu­en Vor­ge­setz­ten erst ein­mal bei des­sen Chefs an­schwärzt.

Aber kei­ne Angst, lie­be Zu­schau­er. Ist al­les nur halb so wild. Un­term Strich bleibt die Rei­he „Das Traum­schiff “ih­rem nun bei­na­he 40 Jah­re al­ten Kon­zept treu. Es wird ge­liebt und et­was ge­lit­ten. Die Ka­me­ra fängt ma­le­ri­sche

Traum­strän­de und exo­ti­sche Land­schaf­ten ein. Meh­re­re Hand­lungs­strän­ge ver­we­ben sich zu ei­nem har­mo­ni­schen Gan­zen. Und für die be­son­ders hei­te­re No­te sor­gen dies­mal Uschi Glas und Micha­el Gwis­dek. Die bei­den dür­fen ein al­tes Ehe­paar spie­len, dem das Kunst­stück ge­lingt, sich wäh­rend der Fei­er zur ei­ge­nen gol­de­nen Hoch­zeit zu zer­strei­ten. Die­ses Traum­paar, lie­be Pro­gramm­chefs, hat das Zeug zu ei­ner ei­ge­nen Se­rie!

Für Sil­be­rei­sen ist sei­ne neue Rol­le an Bord des „Traum­schiffs“kei­ne ganz neue Er­fah­rung. In der Epi­so­de „Tan­sa­nia“spiel­te er be­reits 2017 an der Sei­te von Sa­scha Hehn ei­nen jun­gen Of­fi­zier. Der hieß da­mals al­ler­dings noch Flo­ri­an Bar­ner. Nun ist aus dem Of­fi­zier ein Ka­pi­tän ge­wor­den, und aus Flo­ri­an Bar­ner Max Par­ger.

Zu sei­ner Rol­le ge­kom­men ist Sil­be­rei­sen bei­na­he wie die Jungfrau zum Kind.

Wäh­rend ei­nes Be­suchs beim Pro­du­zen­ten und „Traum­schiff “-Er­fin­der Wolf­gang Ra­de­mann kurz vor des­sen Tod ha­be Ra­de­mann Sil­be­rei­sen zu über­zeu­gen ver­sucht, beim „Traum­schiff “mit­zu­ma­chen. „Du musst aufs ,Traum­schiff ’ kom­men, mein Jun­ge!“, so er­in­nert sich Sil­be­rei­sen in ei­ner ZDF-Pres­se­no­tiz an Ra­de­manns Wor­te. Und dann sei plötz­lich al­les sehr schnell ge­gan­gen.

Durch die fes­te Zu­sa­ge zur Rol­le hat sich na­tür­lich auch ei­ni­ges im Le­ben des Mu­si­kers und Mo­de­ra­tors ver­än­dert. „Als ,Traum­schiff‘-Ka­pi­tän hat für mich ein völ­lig neu­er Le­bens­ab­schnitt be­gon­nen“, be­tont Sil­be­rei­sen. „Mein gan­zes Le­ben hat sich ver­än­dert: So muss­ten bei­spiels­wei­se Tour­ne­en und Al­bum-Ver­öf­fent­li­chun­gen ver­scho­ben wer­den. Ich muss­te al­les neu pla­nen! Die­se neue Pha­se le­be ich ganz be­wusst und ge­nie­ße sie.“

Wer sich für mehr Hin­ter­grün­de zu den Dreh­ar­bei­ten mit dem neu­en „Traum­schiff“-Ka­pi­tän un­ter der Lei­tung des beim „Traum­schiff“eben­falls neu­en Re­gis­seurs Ber­no Kür­ten in­ter­es­siert, soll­te auf je­den Fall um 23.15 Uhr „Das Traum­schiff – Spe­zi­al“schau­en. Hier gibt es nicht nur O-Tö­ne vom Kol­le­gen Ha­rald Schmidt („Sehr klu­ger Schach­zug“) bis zu Sil­be­rei­sen sel­ber („Ich freu mich!“). Mit Jar­le Fla­te­bø kommt auch ei­ner der ech­ten Ama­dea-Ka­pi­tä­ne zu Wort. Die Fra­ge, ob denn im „Traum­schiff “al­les auch rea­li­täts­ge­treu dar­ge­stellt wer­de, be­ant­wor­tet er kurz und tro­cken: „Es ist kor­rekt ge­nug.“

Für et­was Auf­se­hen und ein leich­tes Ra­scheln im Blät­ter­wald hat hin­ge­gen ei­ne an und für sich harm­lo­se Sze­ne ge­sorgt, die auf An­ti­gua ge­dreht wur­de. Dar­in kommt es zu ei­nem Hei­rats­an­trag mit Küss­chen bei ei­nem ho­mo­se­xu­el­len Paar. Das Pro­blem: Der Staat An­ti­gua und Bar­bu­da stellt Ho­mo­se­xua­li­tät un­ter Stra­fe. Bis zu fünf Jah­re Haft hät­ten den Darstel­lern Jan Kitt­mann und Le­an­der Lich­ter für ih­re kur­ze Sze­ne ge­droht, wenn sie er­wischt wor­den wä­ren. Ist aber noch mal gut ge­gan­gen.

Be­reits am Neu­jahrs­abend geht es mit Flo­ri­an Sil­be­rei­sen und dem „Traum­schiff “wei­ter nach Ko­lum­bi­en. Ob sich Ka­pi­tän Par­ger bis da­hin mit dem Staff-Ka­pi­tän Grimm ver­tra­gen hat?

Das Traum­schiff – An­ti­gua,

ZDF, 26. De­zem­ber, 20.15 Uhr;

Das Traum­schiff – Spe­zi­al,

ZDF, 26. De­zem­ber, 23.15 Uhr.

Fo­to: ZDF/Dirk Bartling

Auf An­hieb ziem­lich bes­te Fein­de: Der neue Ka­pi­tän Max Par­ger (Flo­ri­an Sil­be­rei­sen, r.) und Staff-Ka­pi­tän Mar­tin Grimm (Da­ni­el Mor­gen­roth), der sich um sei­ne Be­för­de­rung be­tro­gen sieht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.