Ge­fühl­voll und tem­po­reich

„Die Schö­ne und das Biest“am 7. Fe­bru­ar im Thea­ter Mep­pen

Meppener Tagespost - - LOKALES -

Am Frei­tag, 7. Fe­bru­ar, um 16 Uhr wer­den Groß und Klein im Thea­ter in Mep­pen in ei­ne mär­chen­haf­te Welt vol­ler Zau­ber und Poe­sie ent­führt: Das Thea­ter Li­be­ri in­sze­niert das fran­zö­si­sche Volks­mär­chen „Die Schö­ne und das Biest“als mo­der­nes Mu­si­cal für die gan­ze Fa­mi­lie.

Ge­ühl­vol­le Ei­gen­kom­po­si­tio­nen und tem­po­rei­che Cho­reo­gra­fi­en ver­spre­chen ein un­ter­halt­sa­mes Live-Er­leb­nis für Kin­der ab vier Jah­ren, El­tern und Groß­el­tern.

Nur Lie­be kann den Fluch bre­chen. Seit Jahr­hun­der­ten er­zäh­len sich die Men­schen das Mär­chen von der Schö­nen und dem Biest und der Kraft ih­rer Lie­be, die so stark ist, dass sie so­gar ei­nen Fluch bre­chen kann. Ei­nen Fluch, der den Prin­zen in ein furcht­ein­flö­ßen­des Biest ver­wan­delt hat.

Als ei­nes Ta­ges ein armer Kauf­mann ei­ne Ro­se im Schloss­gar­ten pflückt, for­dert das Biest da­für ei­nen ho­hen Preis. Fort­an muss die jüngs­te Toch­ter Bel­le im ver­fluch­ten Schloss le­ben. Bel­les an­fäng­li­che Angst weicht je­doch schnell der Neu­gier, als sie fest­stellt, dass hin­ter der har­ten Scha­le des Bies­tes ein wei­cher Kern steckt.

Doch Bel­le ist hin- und her­ge­ris­sen, denn sie stellt sich vie­le Fra­gen: Was hat es mit dem ge­heim­nis­vol­len Prin­zen

im Spie­gel auf sich? Und war­um gibt es die­se ver­zau­ber­ten We­sen im Schloss? Bel­le be­gibt sich auf die Su­che nach Ant­wor­ten.

Die hu­mor­vol­le Ad­ap­ti­on des Li­be­ri-Au­tors Hel­ge Fed­der ent­staubt das alt­be­kann­te Mär­chen, oh­ne da­bei die ge­ne­ra­ti­ons­über­grei­fen­de Bot­schaft zu ver­lie­ren: Es kommt auf die in­ne­ren Wer­te an. „Bel­le ist nicht wich­tig, was an­de­re als schön emp­fin­den. Sie lässt nur ihr Herz ent­schei­den“, ver­rät Haupt­dar­stel­le­rin Eli­sa­beth Kirch. Die Mu­si­ker Christoph Klop­pen­burg und Hans Chris­ti­an Be­cker un­ter­ma­len die Ge­schich­te mit ei­gens kom­po­nier­ten Ti­teln. „Sen­ti­men­tal und ver­zau­bernd, aber im­mer mit ei­nem Au­gen­zwin­kern“,

be­schreibt Klop­pen­burg die Stü­cke. „Wir wol­len das Pu­bli­kum mit auf ei­ne mu­si­ka­li­sche Rei­se neh­men: Pop trifft Rock, Schla­ger trifft Chan­son, und Jazz trifft Folk­lo­re.“

Das Mu­si­cal dau­ert zwei St­un­den in­klu­si­ve 20 Mi­nu­ten Pau­se und ist ge­eig­net für Kin­der ab vier Jah­ren. Die Ti­ckets kos­ten im Vor­ver­kauf 19Eu­ro bei fes­ten Plät­zen, Kin­der bis 14 Jah­re er­hal­ten ei­ne Er­mä­ßi­gung in Hö­he von zwei Eu­ro. Der Preis an der Ta­ges­kas­se kos­tet zwei Eu­ro ex­tra. Er­hält­lich sind die Ti­ckets on­line un­ter www.thea­ter-li­be­ri.de und bei al­len be­kann­ten Vor­ver­kaufs­stel­len.

Die Vor­stel­lung wird in Ko­ope­ra­ti­on mit der Thea­ter­ge­mein­de Mep­pen e.V. ver­an­stal­tet und durch die Ems­län­di­sche Volks­bank eG un­ter­stützt.

Mehr In­for­ma­tio­nen zu dem Stück gibt es im In­ter­net un­ter www.thea­ter-li­be­ri.de.

Fo­to: Thea­ter Li­be­ri/Nilz Böhme

Die Schö­ne und das Biest.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.