Ein Jahr der Wei­chen­stel­lun­gen

Ha­se­lün­ne be­rei­tet den gro­ßen nörd­li­chen Stadt­um­bau vor

Meppener Tagespost - - HASELÜNNE - Von Ca­ro­la Al­ge

Das Jahr 2019 war in Ha­se­lün­ne nicht von gro­ßen städ­ti­schen Bau­maß­nah­men wie et­wa der der neu­en Hase­brü­cke in 2018 ge­prägt, son­dern von ent­schei­den­den Pla­nun­gen für die Zu­kunft. Es gab vie­le Wei­chen­stel­lun­gen, die im neu­en Jahr zum Tra­gen kom­men. Da­zu ge­hört vor al­lem der Stadt­um­bau im nörd­li­chen Be­reich, aber auch ei­ne 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro teu­re Leicht­ath­le­tik­an­la­ge so­wie Pro­jek­te für den Kli­ma­schutz.

Bür­ger­meis­ter Wer­ner Schrä­er sieht in den an­ste­hen­den Pro­jek­ten Schrit­te auf dem Weg Ha­se­lün­nes, für den Han­del und die In­nen­stadt „her­vor­ra­gen­de Zu­kunfts­chan­cen“zu er­öff­nen und die Stadt noch atteak­ti­ver zu ma­chen als Le­bens­und Wohn­ort. Die po­si­ti­ve Ent­wick­lung der Ar­beits­plät­ze, Un­ter­neh­mens­er­wei­te­run­gen und -neu­an­sied­lun­gen, aber auch die star­ke Nach­fra­ge nach Bau­plät­zen zei­ge, „dass Ha­se­lün­ne und sein Um­land ein in­ter­es­san­ter Wohn­ort sind.“

Dank für In­ves­ti­tio­nen

Dank sagt der Rat­haus­chef den Un­ter­neh­men wie pri­va­ten In­ves­to­ren ins­be­son­de­re im Woh­nungs­bau. Der ent­wick­le sich und tra­ge zur Stär­kung der Stadt bei. Über­haupt, das liegt Schrä­er am Her­zen, kön­ne man „sehr dank­bar“sein für das viel­fäl­ti­ge eh­ren­amt­li­che En­ga­ge­ment der Bür­ger. Ob zu­letzt bei der Groß­ver­an­stal­tungs­rei­he „Ha­se­lün­ne liest und singt“, in der seit 2019 ei­gen­stän­di­gen Ta­fel oder zahl­rei­chen an­de­ren Ein­rich­tun­gen – Ha­se­lün­ne sei dank sei­ner Ver­ei­ne, Ver­bän­de und Grup­pie­run­gen gut auf­ge­stellt. „Es lebt“. Das sei ein so­li­des Fun­da­ment, auf dem Rat und Ver­wal­tung auf­bau­en könn­ten. „Das gu­te Mit­ein­an­der funk­tio­niert.“

Größ­te in­ner­städ­ti­sche Än­de­run­gen ste­hen im neu­en Jahr mit der Sa­nie­rung der Mep­pen­ner und der Bahn­hof­stra­ße an. Nach jet­zi­gem Pla­nungs­stand wird die Sa­nie­rung der Bahn­hof­stra­ße in Ha­se­lün­ne 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten. Im Zu­ge der Maß­nah­me, die spä­tes­tens En­de März 2020 ab­schnitts­wei­se be­gon­nen wer­den soll, wird die Fahr­bahn in ei­ni­gen Be­rei­chen bis auf 7,50 Me­ter er­wei­tert. Die Aus­bau­stre­cke läuft über 350 Me­ter von der Nord­stra­ße bis zur Rit­ter­stra­ße.

Die Mep­pe­ner Stra­ße soll um­fas­send zwi­schen Sand­stra­ße und Schwar­zen­berg­weg sa­niert wer­den. Da­für stellt die Stadt in ih­rem Etat 2020 920 000 Eu­ro be­reit.

Kul­tur beim Bahn­hof

Auch für das Are­al des Bahn­hofs lau­fen die Pla­nun­gen auf Hoch­tou­ren. Sie sol­len An­fang des Jah­res im

Rah­men ei­ner Bür­ger­be­tei­li­gung vor­ge­stellt wer­den. Dort könn­te dann un­ter an­de­rem das Frei­zeit- und Kul­tur­an­ge­bot er­wei­tert wer­den.

Wich­tig ist den Ha­se­lün­nern, auch zum Kli­ma­schutz ih­ren Bei­trag zu leis­ten. Da­zu ge­hört nicht nur die um­fas­sen­de Um­stel­lung der Stra­ßen­la­ter­nen auf LED, son­dern zum Bei­spiel das Blüh­strei­fen­ma­nage­ment. „Hier kön­nen wir in Zu­sam­men­ar­beit mit dem Zweck­ver­band Ha­se­s­tal ers­te Er­fol­ge vor­wei­sen.“Grö­ße­re Wald­flä­chen sol­len nach­hal­tig um­ge­baut wer­den, „dass wir hier zu ei­ner deut­li­chen Durch­mi­schung statt bis­he­ri­ger Mo­no­kul­tur kom­men“.

Die Er­wei­te­rung bzw. In­stand­set­zung der Ki­tas hat sich Ha­se­lün­ne für 2020 eben­so auf die Fah­nen ge­schrie­ben wie ein Bus­hal­te­stel­len-Pro­gramm, das für Bar­rie­re­frei­heit sor­gen soll.

Tou­ris­ti­sche An­ge­bo­te

Froh ist die Stadt Ha­se­lün­ne über die Ent­wick­lung des St.-Vin­zenz-Hos­pi­tals mit ak­tu­el­lem Neu­bau der zur­zeit ent­ste­hen­den Kli­nik für Psy­cho­so­ma­tik, dem Fort­schritt beim Bau der neu­en Stadt­hal­le, der Vor­be­rei­tung der Dorf­ent­wick­lung und der Aus­wei­tung der tou­ris­ti­schen An­ge­bo­te. Da­zu zählt Schrä­er die neu­en Spiel­ge­rä­te am See eben­so wie den neu ge­stal­te­ten Rad- und Fuß­weg vom Cam­ping­platz zum Tier­park und den Rad­we­gen in der Di­stel­wei­de un­weit des Sees.

Der Glas­fa­ser­aus­bau schließ­lich schrei­te gut vor­an. Für 2020 ist durch den Land­krewis Ems­land der An­schluss noch nicht ver­sorg­ter Haus­hal­te im Au­ßen­be­reich vor­ge­se­hen. „Zeit­nah ist da­mit dann ei­ne flä­chen­de­cken­de Ver­sor­gung ge­ge­ben“, so der Bür­ger­meis­ter.

Fo­to: Ca­ro­la Al­ge

Die Sa­nie­rung der Bahn­hof­stra­ße ist eins der gro­ßen Bau­pro­jek­te in Ha­se­lün­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.