Papst klapst er­bost Frau­en­hand

Fran­zis­kus ent­schul­digt sich für „schlech­tes Bei­spiel“

Meppener Tagespost - - VORDERSEIT­E -

Der Papst wird fast je­den Tag von Gläu­bi­gen um­ringt und an­ge­fasst – jetzt wur­de es Fran­zis­kus zu viel: Ei­ne Frau woll­te sei­ne Hand nicht los­las­sen, als der 83Jäh­ri­ge am Sil­ves­ter­abend am Pe­ters­platz in Rom un­ter vie­len Gläu­bi­gen die Weih­nachts­krip­pe be­such­te. Auf ei­nem Vi­deo ist zu se­hen, wie die Frau ihn zu sich reißt – und Fran­zis­kus sicht­lich er­bost ih­rer Hand ei­nen Klaps gibt.

Fran­zis­kus ent­schul­dig­te sich ges­tern für den Ausrutsche­r. „Manch­mal ver­lie­ren wir die Ge­duld, ich bit­te um Ent­schul­di­gung für das schlech­te Bei­spiel“, sag­te er nach der Neu­jahrs­mes­se.

Es ist nicht das ers­te Mal, dass der Pon­ti­fex Kör­per­kon­takt zu­rück­weist. Im März zog er meh­re­ren Men­schen bei ei­ner Au­di­enz in Ita­li­en die Hand weg, weil sie die Hand und sei­nen Ring küs­sen woll­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.