Am­nes­ty: Po­li­zei­ge­walt in Hong­kong

Meppener Tagespost - - POLITIK -

Die Po­li­zei in Hong­kong ist nach An­sicht von Am­nes­ty In­ter­na­tio­nal bei den Pro­tes­ten am Neu­jahrs­tag un­ver­hält­nis­mä­ßig hart ge­gen De­mons­tran­ten vor­ge­gan­gen. Von Be­ginn an ha­be die Be­reit­schafts­po­li­zei die De­mons­tran­ten auf pro­vo­ka­ti­ve Wei­se ge­maß­re­gelt, sag­te der Re­gio­nal­di­rek­tor der Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on, Man-kei Tam. Die Be­hör­de wies die Vor­wür­fe als ge­gen­stands­los und falsch zu­rück. „Das ist ei­ne Kam­pa­gne, um die Po­li­zei zu dis­kre­di­tie­ren“, so Po­li­zei­chef Kwok Ka-chu­en.

Rund 1,3 Mil­lio­nen Men­schen wa­ren zum Jah­res­be­ginn ge­gen die Po­li­tik der Re­gie­rung auf die Stra­ße ge­gan­gen. Da­bei war es er­neut zu Zwi­schen­fäl­len ge­kom­men. Nach nur drei St­un­den for­der­te die Po­li­zei die Or­ga­ni­sa­to­ren auf, den Marsch auf­zu­lö­sen. Zu­vor hat­ten ra­di­ka­le Ak­ti­vis­ten ei­ne Bank­fi­lia­le at­ta­ckiert. Hong­kongs Po­li­zei ging er­neut mit Trä­nen­gas und Pfef­fer­spray ge­gen die De­mons­tran­ten vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.