Zeit für Im­pul­se

Meppener Tagespost - - WIRTSCHAFT - Von Uwe West­dörp u.west­do­[email protected]

Jobs in Ge­fahr! Mit die­ser War­nung rückt der In­dus­trie­ver­band BDI ei­ne De­bat­te in den Fo­kus, die sonst oft am Ran­de no­tiert wird: den Streit um die Un­ter­neh­mens­steu­ern. Seit Lan­gem schon for­dern Wirt­schafts­ver­bän­de ei­ne Sen­kung der Er­trags­steu­ern. Ist die Be­las­tung wirk­lich zu hoch?

Ja, die steu­er­li­chen Las­ten wie­gen schwer, vor al­lem wenn man Deutsch­land mit an­de­ren Staa­ten ver­gleicht. 30 Pro­zent und mehr sind hier­zu­lan­de fäl­lig, wäh­rend es im EU-Durch­schnitt nur knapp 22 Pro­zent sind, wie der BDI vor­rech­net. Das sol­che Nach­tei­le In­ves­ti­ti­ons­ent­schei­dun­gen be­ein­flus­sen, liegt auf der Hand.

Doch ist dies nicht der ein­zi­ge Fak­tor: Auch ei­ne lü­cken­haf­te di­gi­ta­le In­fra­struk­tur, ei­ne teils ma­ro­de Ver­kehrs­in­fra­struk­tur und über­bor­den­de Bü­ro­kra­tie sind Pro­ble­me am Stand­ort Deutsch­land. Vie­les ist auch viel zu kom­pli­ziert, sie­he nur die Er­trags­steu­ern, de­rer es gleich drei gibt: Ge­wer­be-, Kör­per­schafts- und Ein­kom­mens­steu­er.

Sei­ne Wett­be­werbs­fä­hig­keit hat Deutsch­land trotz al­lem nicht ver­lo­ren, wie die an­hal­tend ro­bus­te Nach­fra­ge nach deut­schen Pro­duk­ten und die auf Jah­res­sicht noch­mals ge­sun­ke­ne Ar­beits­lo­sig­keit zei­gen. An­ge­sichts der nach­las­sen­den Kon­junk­tur ist es aber an der Zeit, neue Wachs­tums­im­pul­se zu set­zen – durch ge­ziel­te Steu­er­re­for­men, aber auch durch di­rek­te staat­li­che In­ves­ti­ti­ons­pro­gram­me.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.