Aus­zeit in den Ber­gen

Von Berch­tes­ga­den bis ins Ul­ten­tal – fünf Lieb­lings­plät­ze für ei­nen Ver­wöhn­ur­laub im Schnee

Meppener Tagespost - - AUF REISEN - Von Sa­bi­ne Metz­ger

Egal ob Ski­aben­teu­er, Loi­pen­ma­ra­thon oder Schnee­schuh­tour: So­bald die Däm­me­rung her­ein­bricht, macht sich bei je­dem Win­ter­ur­lau­ber die Vor­freu­de auf die woh­li­ge Wär­me der Sau­na, den be­heiz­ten Pool und ein pras­seln­des Ka­min­feu­er breit – am liebs­ten mit Blick auf ver­schnei­te Ber­ge. Bes­tens für die­ses Sze­na­ri­um ge­eig­net sind Well­ness­ho­tels im Schnee. Fünf Tipps für ei­ne Aus­zeit in den Ber­gen.

Berch­tes­ga­den: Tief ver­schneit ragt der Watz­mann in den Win­ter­him­mel, wei­ße Flo­cken tan­zen vor den Fens­tern, aus dem Tal leuch­ten die Lich­ter. Im Kem­pin­ski Berch­tes­ga­den macht sich Ru­he breit. Im Ka­min in der Lob­by knis­tert das Holz, die hei­ße Scho­ko­la­de dampft und ist ge­nau das Rich­ti­ge nach ei­ner Schnee­schuh­wan­de­rung mit Ma­nu­el Hu­ber. Der „ Ac­tivi­ty Con­cier­ge“des Hau­ses ist Ur-Bay­er und ein Kind die­ser Ber­ge. Er hat die bes­ten Ski­tou­ren­tipps pa­rat und kennt den idea­len Zeit­punkt für ei­nen Aus­flug zum Kö­nigs­see oder nach Salz­burg. Aber wer möch­te schon die­ser Ru­he ent­flie­hen? Lie­ber noch et­was im Spa ent­span­nen, bei­spiels­wei­se bei ei­ner sanf­ten Mas­sa­ge mit an­ge­wärm­ten Kräu­ter­beu­teln, die sanft auf den Kör­per ge­drückt wer­den. In­fos un­ter: kem­pin­ski-berch­tes­ga­den.de

Söl­den: Kaum zu glau­ben, selbst in der Par­ty­hoch­burg Söl­den im Ötz­tal gibt es ei­ne Oa­se der Ru­he. Schon Da­ni­el Craig ali­as Ja­mes Bond gönn­te sich im Ho­tel Berg­land sei­ne per­sön­li­che Aus­zeit vom Drehrum­mel zu „Spect­re“. Das Ho­tel wur­de in den 1940erJah­ren er­öff­net und vor ei­ni­gen

Jah­ren kom­plett re­no­viert. Bet­ten aus Zir­ben­holz, Woll­de­cken, Tep­pi­che und Kis­sen aus Schaf­wol­le, So­fas und Wand­be­zü­ge aus Filz sor­gen für ei­ne hei­me­li­ge At­mo­sphä­re. In den Zim­mern ste­hen Schau­kel­stüh­le mit Lamm­fel­len. Schließ­lich ge­hört zum Ho­tel ei­ne ei­ge­ne Schaf­her­de. „Ak­tiv ent­spannt ge­nie­ßen“ist das Mot­to im Berg­land. Das An­ge­bot an Pis­ten ist in Söl­den be­kann­ter­ma­ßen schier gren­zen­los, dem­ent­spre­chend ver­lan­gen mü­de Mus­keln Ent­span­nung. Über den Dä­chern von Söl­den lockt das Sky Spa zum mor­gend­li­chen Son­nen­gruß. Der schnee­be­deck­te Haus­berg Ne­der­kogl be­grüßt die Ba­de­gäs­te im In­door-Pool ge­nau­so wie drau­ßen im Whirl­pool. In­fos un­ter berg­land-so­el­den.at

Tann­hei­mer Tal: No­men est omen? Der Na­me Jung­brunn – Der Gut­zei­t­ort lockt vie­le ins son­ni­ge Tann­hei­mer Tal in Ti­rol. Auch dort be­geis­tert die Mi­schung

aus re­gio­na­ler Tra­di­ti­on und nach­hal­ti­gen Ma­te­ria­li­en wie Holz, Lo­den, Filz und Gra­nit mit mo­der­nem De­sign, war­men Far­ben und dem Duft von Holz und Al­pen­kräu­tern. Al­te Fo­tos aus dem Fa­mi­li­en­al­bum der Gast­ge­ber­fa­mi­lie Gutheinz an den Wän­den er­zäh­len die Ge­schich­te des Hau­ses: Aus dem Lift­stüberl des Pio­niers Rai­mund Gutheinz, der 1957 den ers­ten Ski­lift im Tann­hei­mer Tal bau­te, ent­wi­ckel­te sich ein Ver­wöhn­ho­tel, das zum Vor­rei­ter

der al­pi­nen Li­fe­style-Ho­tels von heu­te wur­de. Un­ter Well­ness­be­geis­ter­ten ist das Spa-Su­per­la­tiv mit 7800 Qua­drat­me­tern in­klu­si­ve groß­zü­gi­ger Erdsau­na längst kein Ge­heim­tipp mehr. Der Na­tur­teich zur Ab­küh­lung wird ge­speist von der haus­ei­ge­nen Jung­brunn-Qu­el­le. In­fos un­ter jung­brunn.at

Tur­ra­cher Hö­he: Ein be­heiz­tes Schwimm­bad im kal­ten See? Ein ori­en­ta­li­sches Ha­mam und ein fern­öst­li­cher Chi­na­turm mit­ten in den Al­pen? Ei­ne Bi­b­lio­thek mit mehr als 3000 Bü­chern? All das klingt ver­lo­ckend und span­nend. Das Hoch­scho­ber Ho­tel auf der Tur­ra­cher Hö­he am Ufer des gleich­na­mi­gen Sees liegt ein­ge­bet­tet in Lär­chen- und Zir­ben­wäl­dern im Na­tio­nal­park Nock­ber­ge auf 1763 Me­ter Hö­he. Ka­rin Leeb und Mar­tin Klein füh­ren das Ho­tel mitt­ler­wei­le in der drit­ten Ge­ne­ra­ti­on. Im­mer wie­der trifft man auf Stamm­gäs­te: bei der Tee­ze­re­mo­nie im Chi­na­turm, im ori­en­ta­li­schen Ba­de­haus oder im Kel­ten­ofen Ba­busch­ka. Auch un­ter Yo­gis ist das Hoch­scho­ber ei­ne Hoch­burg. Yo­ga ist üb­ri­gens ide­al als Auf­wärm­trai­ning für ei­nen Tag auf den Pis­ten des Ski­ge­biets Tur­ra­cher Hö­he. In­fos un­ter hoch­scho­ber.com

Stei­le Hän­ge, uri­ge Berg­bau­ern­hö­fe und schnee­be­deck­te Berg­gip­fel: In­mit­ten ei­ner präch­ti­gen Na­tur­ku­lis­se gibt es mit dem Aro­sea Ho­tel im Ul­ten­tal süd­lich von Meran ein wei­te­res Ver­wöhn­ju­wel. Das Gleich­ge­wicht zwi­schen An- und Ent­span­nung, auf Neu­deutsch Li­fe Ba­lan­ce, liegt dem Be­sit­zer-Ehe­paar An­ne Stau­der und Tho­mas Gerst­gras­ser am Her­zen. Schon der Duft des Zir­ben­hol­zes ver­brei­tet ei­ne ent­span­nen­de Wir­kung, hin­zu kom­men Gau­men­freu­den aus re­gio­na­len Pro­duk­ten und die ge­müt­li­che Um­ge­bung mit viel Holz, Schaf­wol­le und Schie­fer­ge­stein. Sport­li­che Her­aus­for­de­run­gen fin­den die Gäs­te beim Ski­fah­ren im Ski­ge­biet Schwemm­alm, beim Lang­lau­fen auf der Tal­loi­pe und auf Schnee­schuh­tou­ren. Zum Re­la­xen war­ten gleich zwei Eta­gen Sau­na­be­reich: Klang­tun­nel, Zirm-Bio­sau­na, Kräu­ter-St­ein­sau­na, Dampf­schne­cke mit Farbthe­ra­pie, Eis­trog und Au­ßen­ru­he­hüt­te sind nur ei­ni­ge High­lights. In­fos un­ter aro­sea.it.

Fo­to: www.hoch­scho­ber.com

Win­ter­land­schaft: Schnee und Son­ne sor­gen für ei­nen tol­len Tag an der fri­schen Luft – zum Bei­spiel auf der Tur­ra­cher Hö­he. Ul­ten­tal:

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.