Fi­xe Ide­en

Wie schnell fährt ei­gent­lich die schnells­te Hüt­te der Welt? Wir prä­sen­tie­ren ver­blüf­fen­de Tem­po-Best­mar­ken

Meppener Tagespost - - KFZWELT -

Seit es mo­tor­ge­trie­be­ne Fahr­zeu­ge gibt, sind Men­schen da­von be­ses­sen, mit ih­nen neue Best­mar­ken beim Tem­po zu set­zen. Vie­le Vma­xRe­kor­de sind atem­be­rau­bend oder irr­wit­zig, man­che hin­ge­gen mu­ten vor al­lem ku­ri­os an. Zum Bei­spiel die­se fünf.

Trak­to­ren sind Spe­zi­al­fahr­zeu­ge, die sich vor al­lem durch enor­me Zug­kraft aus­zeich­nen. Da­bei ist nicht ent­schei­dend, wie schnell der Hän­ger mit Mais­si­la­ge die Bio­gas­an­la­ge er­reicht. Den­noch ha­ben sich vor al­lem in der jün­ge­ren Ver­gan­gen­heit Trak­to­ren­her­stel­ler dar­um be­müht, neue Ge­schwin­dig­keits­re­kor­de zu set­zen. Gleich zwei­mal hin­ter­ein­an­der ist dies dem bri­ti­schen Her­stel­ler JCB ge­lun­gen. Zu­letzt im Ok­to­ber wur­de ein von Wil­li­ams Ad­van­ced En­gi­nee­ring ae­ro­dy­na­misch op­ti­mier­ter JCB Fas­trac vom Bri­ten Guy Mar­tin auf Re­kord­kurs pi­lo­tiert. Die Land­ma­schi­ne mit 746 kW/1.000 PS star­kem 7,2Li­ter-Die­sel er­reich­te über meh­re­re Läu­fe ge­mes­sen ein Durch­schnitts­tem­po von 218 km/h. Der al­te Re­kord lag bei 167 km/h.

Noch ein deut­li­ches Stück schnel­ler un­ter­wegs war ein an­de­res ei­gent­lich für be­schau­li­che Gar­ten­ar­bei­ten vor­ge­se­he­nes Ve­hi­kel: ein Auf­sitz­ra­sen­mä­her. Ei­nen sol­chen hat Hon­da zum so­ge­nann­ten „Me­an Mo­wer“, al­so zum bö­sen Mä­her um­ge­baut. 2014 er­reich­te die­ser 187,6 km/h. 2015 kon­ter­te ein nor­we­gi­scher Tu­ner mit ei­nem um­ge­bau­ten Vi­king T6, mit dem er fast 215 km/h er­reich­te.

Nicht ganz so schnell un­ter­wegs war die schnells­te Hüt­te auf ih­rer letz­ten Re­kord­fahrt im Jahr 2018. Hüt­te? Jepp. Fast 163 km/h hat ein vom Bri­ten Ke­vin Nicks um­ge­bau­tes Ve­hi­kel er­reicht, des­sen Auf­bau ei­nem ty­pi­schen Gar­ten­häus­chen sehr ähn­lich ist. Das ku­rio­se Ge­fährt hat so­gar ei­ne Zu­las­sung und kann ent­spre­chend le­gal im Stra­ßen­ver­kehr be­wegt wer­den. Für die jüngs­te Re­kord­fahrt wur­de der bis­he­ri­ge Pas­sat-Mo­tor durch ei­nen 300 kW/408 PS star­ken Tur­bo­mo­tor aus ei­nem Au­di RS4 er­setzt. Im Sep­tem­ber 2018 fuhr dann Nicks an ei­nem wa­li­si­schen Strand da­mit die neue Re­kord­mar­ke ein.

Die bis­he­ri­ge Auf­zäh­lung be­tref­fen nur in jüngs­ter Zeit auf­ge­stell­te Re­kor­de, die mög­li­cher­wei­se bald schon wie­der Ge­schich­te sein wer­den. Ei­ne Best­mar­ke konn­te sich hin­ge­gen mehr als 100 Jah­re be­haup­ten: 1906 er­reich­te der Ame­ri­ka­ner Fred Mar­riott mit dem Dampf­wa­gen „St­an­ley Ro­cket Ra­cer“auf dem Or­mond Beach in Flo­ri­da 205,5 km/h. Es war in der Pio­nier­zeit des Au­to­mo­bils, in der noch nicht so recht ab­seh­bar war, ob sich Elek­tro-, Ben­zin- oder Dampf­mo­to­ren durch­set­zen wer­den. Da sich der Dampf­wa­gen als­bald al­ler­dings als un­ter­le­ge­nes Kon­zept er­wies, en­de­te auch die Jagd nach neu­en Re­kor­den mit ihm.

Zu­min­dest für die kom­men­den 100 Jah­re. 2009 wur­de im Rah­men der Bri­tish Steam Car Chal­len­ge ein acht Me­ter lan­ges und drei Ton­nen schwe­res Mon­strum auf die Rä­der ge­stellt und in die

Wüs­te ge­schickt. Dort, auf ei­nem ka­li­for­ni­schen Mi­li­tär­flug­ha­fen, kes­sel­te das in rund 10 Jah­ren ent­wi­ckel­te Re­kord­fahr­zeug mit sei­ner 360 PS star­ken, zwei­stu­fi­gen Dampf­tur­bi­ne mit 243 km/h über die Pis­te.

Nicht so sehr die An­triebs­denn viel­mehr die Fahr­tech­nik war bei ei­nem 2016 auf­ge­stell­ten Re­kord ent­schei­dend: das Fah­ren mit ei­nem vier­räd­ri­gen Au­to auf nur zwei Rä­dern. Hier lau­tet die Re­kord­mar­ke: 186 km/h, die vom fin­ni­schen St­unt­man Ve­sa Kiv­i­mä­ki mit ei­nem 3er BMW auf­ge­stellt wur­de, den er aus­schließ­lich auf den Rä­dern der lin­ken Fahr­zeug­sei­te fuhr.

Fo­to: No­ki­an Ty­res

2016 ist der Fin­ne Ve­sa Kiv­i­mä­ki mit ei­nem BMW 3er 186 km/h schnell auf nur zwei Rä­dern ge­fah­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.