Grü­ne in Ös­ter­reich ma­chen Weg für neue Ko­ali­ti­on frei

Meppener Tagespost - - POLITIK -

In Ös­ter­reich hat die Ko­ali­ti­on zwi­schen der kon­ser­va­ti­ven ÖVP von Ex-Kanz­ler Se­bas­ti­an Kurz und den Grü­nen die letz­te Hür­de ge­nom­men. Bei ei­nem Son­der­par­tei­tag der Grü­nen stimm­ten die 275 De­le­gier­ten mit ei­ner über­wäl­ti­gen­den Mehr­heit von gut 93 Pro­zent für den Ko­ali­ti­ons­ver­trag mit den Kon­ser­va­ti­ven. Die De­le­gier­ten

un­ter­stütz­ten da­mit auch, dass ÖVP-Chef Kurz wie­der zum Re­gie­rungs­chef in Wien wird. Die Kon­ser­va­ti­ven über­neh­men in der tür­kis-grü­nen Re­gie­rung zehn Mi­nis­te­ri­en, die Grü­nen vier.

Grü­nen-Chef Wer­ner Kog­ler warb auf dem Par­tei­tag um Zu­stim­mung zum Ko­ali­ti­ons­ver­trag. Ganz Eu­ro­pa schaue auf das neue ös­ter­rei­chi­sche Mo­dell: In der Zu­sam­men­ar­beit mit der ÖVP kön­ne sei­ne Par­tei nun fe­der­füh­rend ver­su­chen vor­an­zu­ge­hen. Zu­dem ver­wies Kog­ler auf das ver­ein­bar­te En­de der fos­si­len Ener­gie­trä­ger und das Ziel der CO2-Neu­tra­li­tät. Die­se Er­run­gen­schaf­ten mach­ten es mög­lich, Zu­ge­ständ­nis­se an die ÖVP in an­de­ren Be­rei­chen zu ver­kraf­ten.

Der künf­ti­ge Kanz­ler Kurz sprach sich der­weil für ei­ne här­te­re Gan­gart ge­gen den tür­ki­schen Prä­si­den­ten Re­cep Tay­yip Er­do­gan in der Flücht­lings­po­li­tik aus. „Der Tür­kei-De­al (der EU) funk­tio­niert nicht aus­rei­chend“, sag­te Kurz der „Bild“. Eu­ro­pa dür­fe sich von Er­do­gan nicht er­pres­sen las­sen. „Die Tür­kei ver­sucht, Flücht­lin­ge und Mi­gran­ten als Waf­fe ein­zu­set­zen“, so Kurz. Auf die Fra­ge, ob Sank­tio­nen nö­tig sei­en, sag­te er: „Es gibt im­mer meh­re­re We­ge, der ei­ne funk­tio­niert durch Zu­sam­men­ar­beit, der an­de­re durch Druck. Die EU hat vie­le Mög­lich­kei­ten, Er­do­gan Druck zu ma­chen.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.