Der Gol­de­ne Ad­ler ist noch in Sicht

Gei­ger geht op­ti­mis­tisch in das span­nends­te Tour­nee-Fi­na­le seit lan­ger Zeit

Meppener Tagespost - - SPORT - Von Tho­mas Eßer und Patrick Reichardt

Der Gol­de­ne Ad­ler ist für Karl Gei­ger so greif­bar wie seit 18 Jah­ren für kei­nen deut­schen Ski­sprin­ger. Mu­tig, an­griffs­lus­tig und zu­ver­sicht­lich geht der Oberst­dor­fer trotz des miss­glück­ten Auf­tritts in Innsbruck ins letz­te Sprin­gen um die Sie­ger­tro­phäe der Vier­schan­zen­tour­nee.

Wett­kampf ab­ha­ken, Blick nach vorn – so lau­tet das Mot­to. Kei­ne 24 St­un­den nach dem ach­ten Platz im ver­rück­ten Wind­lot­to von Ti­rol sprang Gei­ger schon wie­der wei­ter. Auf der Fi­nalSchan­ze in Bi­schofs­ho­fen be­leg­te er in der Qua­li­fi­ka­ti­on mit ei­nem Satz auf 128 Me­ter al­ler­dings nur den 16. Platz. „Das war jetzt noch nicht so der Hit“, stell­te Gei­ger fest. Sei­nen Op­ti­mis­mus ließ sich der 26-Jäh­ri­ge den­noch nicht neh­men: „Das war jetzt mal zum Warm­wer­den. Mor­gen zählt’s dann!“

Bun­des­trai­ner Ste­fan Hornga­cher blieb eben­falls zu­ver­sicht­lich. „Es war jetzt nicht ganz op­ti­mal für den Karl heu­te, aber wir wis­sen, was er ma­chen muss“, sag­te er. „Wir wer­den das jetzt ana­ly­sie­ren“, mein­te der Coach und füg­te hin­zu: „Mor­gen wird er ge­nau das bes­ser ma­chen, was er ma­chen muss, um wei­ter zu sprin­gen.“Auf der Pau­lAu­ßer­leit­ner-Schan­ze hat Gei­ger am Mon­tag im­mer noch ei­ne rea­lis­ti­sche Chan­ce, der ers­te deut­sche Tour­nee­sie­ger seit Sven Han­na­wald 2002 zu wer­den. „Es ist mög­lich, und die Form stimmt: Das neh­me ich jetzt mit“, sag­te Gei­ger.

Der Kampf um die Ad­lerTro­phäe für den Ge­samt­sie­ger ist in die­sem Jahr so eng wie lan­ge nicht. Aus dem Drei­kampf zwi­schen Vor­jah­res­sie­ger

Ryoyu Ko­ba­ya­shi, Gei­ger und dem Po­len Da­wid Ku­ba­cki ist ein Vier­kampf ge­wor­den. Ku­ba­cki, der in Innsbruck die Füh­rung er­ober­te, hat die bes­ten Chan­cen. Um­ge­rech­net fünf Me­ter da­hin­ter liegt der nor­we­gi­sche Gar­misch- und Berg­isel-Sie­ger Ma­ri­us Lind­vik. Gei­ger feh­len et­wa sie­ben Me­ter auf die Spit­ze, ganz knapp hin­ter dem Oberst­dor­fer lau­ert Ko­ba­ya­shi. Der Ja­pa­ner war aus dem Top-Quar­tett mit ei­nem Sprung auf 134 Me­ter in der Qua­li­fi­ka­ti­on am stärks­ten. „Es hät­te auch viel schlim­mer aus­ge­hen kön­nen heu­te“, sag­te Hornga­cher nach dem schwie­ri­gen Sprin­gen auf der letzt­jäh­ri­gen Welt­meis­ter­schafts­schan­ze.

Aus dem deut­schen Team mach­ten nur ei­nen Tag spä­ter vor al­lem Con­stan­tin Schmid als Qua­li-Vier­ter und Ste­phan Ley­he an sei­nem 28. Ge­burts­tag ei­nen su­per Job. Der Hes­se wur­de Fünf­ter. Mar­kus Ei­sen­bich­ler ist eben­falls da­bei, springt selbst und drückt ne­ben­her sei­nem Zim­mer­kol­le­gen und Freund Gei­ger die Dau­men. „Der Karl ist ei­ne Wun­der­tü­te“, sag­te der Drei­fach-Welt­meis­ter des Vor­jah­res.

Seit Han­na­wald, der als Ers­ter al­le vier Sprin­gen bei der Tour­nee ge­wann, war kein DSV-Ad­ler vor dem letz­ten Wett­kampf mehr so nah am Ge­samt­sieg dran wie Gei­ger jetzt. Er kün­dig­te an: „Ich wer­de al­les ris­kie­ren.“Hornga­cher gab sich eben­falls kämp­fe­risch. „Wir ge­ben noch nicht auf “, sag­te er. Am Um­gang mit sei­nem Ath­le­ten und an sei­ner grund­sätz­li­chen Her­an­ge­hens­wei­se hält der 50-Jäh­ri­ge auch vor dem gro­ßen Fi­na­le fest. „Wir schau­en von Sprung zu Sprung“, wie­der­holt Hornga­cher wei­ter sein Tour­nee-Man­tra.

Was die Kon­kur­ren­ten ma­chen, sei ihm „ei­gent­lich re­la­tiv egal. Ich muss schau­en, dass der Karl im rich­ti­gen Zu­stand ist.“Die Chan­ce, dass Gei­ger in Bi­schofs­ho­fen sei­ne Leis­tung bringt, ist auch nach der nicht op­ti­ma­len Qua­li­fi­ka­ti­on recht hoch. Der ru­hi­ge Sport­ler hat sich im ver­gan­ge­nen Jahr enorm ent­wi­ckelt und ist zu ei­nem Mus­ter­bei­spiel an Kon­stanz ge­wor­den. Vier­mal sprang Gei­ger in die­sem Win­ter schon aufs Po­dest, Rang acht von Innsbruck ist sei­ne bis­her schwächs­te Plat­zie­rung im Welt­cup 2019/20.

Das Pro­blem: Nur Kon­stanz wird nicht rei­chen, Gei­ger muss schließ­lich auf­ho­len. Er muss am Mon­tag ei­nen ab­so­lu­ten Sah­ne­tag er­wi­schen und zu­dem auf Feh­ler der Kon­kur­renz hof­fen. Nur wenn al­les zu­sam­men­kommt, kann es mit dem glän­zen­den Ad­ler noch klap­pen.

Al­ba Berlin - XCYDE An­gels Nörd­lin­gen 70:86, Pan­thers Osnabrück - TK Hannover 68:72, TSV Was­ser­burg - BC Mar­burg 64:61, RS Kel­tern - USC Frei­burg 78:65.

Drux 4, Gens­hei­mer 4, Gol­la 3, Häf­ner 3, Kas­ten­ing 3, Reich­mann 3, Weber 3, Kohl­ba­cher 2, Pe­keler 2, Zie­ker 2, Böhm 1, Kühn 1, Mich­alc­zik 1, Schmidt 1.

Most - Thü­rin­ger HC 27:35.

Bun­des­li­ga, Frau­en, 10. Spiel­tag: HSG Blom­berg-Lip­pe - SG BBM Bie­tig­heim 30:38, HSG Bens­heim-Au­er­bach - Neckar­sul­mer SU 37:33, Kur­pfalz Bä­ren - Bux­te­hu­der SV 19:30, Frisch Auf Göp­pin­gen - VfL Ol­den­burg 30:21, Bad Wil­dun­gen Vi­pers - Mainz 05 26:30, Le­ver­ku­sen - Bo­rus­sia Dort­mund 22:29. EHF-Po­kal, Frau­en, Grup­pe A: DHK B.

Fo­to: ima­go images/Sam­my Minkoff (2), AFP/Chris­tof Stache

Sprung ins be­son­de­re Pan­ora­ma: Der Nor­we­ger Ma­ri­us Lind­vik (gro­ßes Bild und rechts oben beim Sieg in Innsbruck) hat eben­so noch Chan­cen auf den Sieg bei der Vier-Schan­zen-Tour­nee wie der Deut­sche Karl Gei­ger (rechts, un­ten).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.