Pro­jek­te re­gio­na­ler Schu­len ge­för­dert

Na­tur­wis­sen­schaft steht im Vor­der­grund / Part­ner­schaft be­steht seit zehn Jah­ren

Meppener Tagespost - - LOKALES -

Die Raf­fi­ne­rie BP Lingen för­dert na­tur­wis­sen­schaft­li­che Pro­jek­te an fünf re­gio­na­len Schu­len mit 3000 Eu­ro. Das hat das Un­ter­neh­men jetzt mit­ge­teilt.

Was ha­ben trans­por­ta­ble Was­ser­stoff­ak­kus mit 3-DD­ru­ckern ge­mein­sam? Tech­ni­sche The­men wie die­se wer­den ak­tu­ell an un­ter­schied­li­chen Schu­len des Ems­lan­des au­ßer­halb des Re­gel­un­ter­richts er­forscht. Im Rah­men ei­nes Schul­för­de­rungs­pro­gramms un­ter­stützt die Raf­fi­ne­rie BP Lingen die­se Vor­ha­ben un­ter an­de­rem mit ei­ner fi­nan­zi­el­len Zu­wen­dung. Grund­sätz­li­ches Ziel des För­der­pro­gramms ist es, das In­ter­es­se an na­tur­wis­sen­schaft­li­chen The­men bei jun­gen Men­schen zu stär­ken.

Ei­ne Part­ner­schu­le der BP Lingen ist das Fran­zis­kus­gym­na­si­um in Lingen. Lau­tAus­sa­ge des Ju­gend-forsch­tKo­or­di­na­tors Fran­cis­kus Van den Berg­he pro­fi­tie­ren sei­ne Schü­ler sehr von die­ser Ko­ope­ra­ti­on: „Die Un­ter­stüt­zung bei der Be­rufs­ori­en­tie­rung, aber auch bei be­nö­tig­ten Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen für un­se­re Ju­gend­forscht-Pro­jek­te ist über­aus wert­voll. Er­fah­run­gen und Kennt­nis­se, die aus Kon­tak­ten zur rea­len Ar­beits­welt stam­men, ver­deut­li­chen den Schü­lern, wo ihr er­wor­be­nes Wis­sen tat­säch­lich an­wend­bar und um­setz­bar ist“, wird Fran­cis­kus Van den Berg­he in der Pres­se­mit­tei­lung der Raf­fi­ne­rie zi­tiert.

Ne­ben dem Fran­zis­kus­gym­na­si­um ha­ben fünf wei­te­re Schu­len von der Zu­wen­dung pro­fi­tiert. Dar­un­ter die Ge­samt­schu­le Ems­land, die da­mit die Teil­nah­me an ei­nem Schul­wett­be­werb fi­nan­ziert, so­wie das Gym­na­si­um Geor­gia­num, wel­ches An­schaf­fun­gen für die Min­tAG der Klas­sen 5 tä­ti­gen möch­te.

Wei­te­re Spen­den gin­gen an das Wind­t­horst-Gym­na­si­um Mep­pen und die Frie­dens­schu­le zur Un­ter­stüt­zung ei­ner 3-D-Dru­ckerAr­beits­ge­mein­schaft be­zie­hungs­wei­se zur Grün­dung ei­ner nach­hal­ti­gen Schü­ler­ge­nos­sen­schaft.

Die Ober­schu­le Twist – Schu­le am See möch­te ei­ne Plot­ter-Ar­beits­ge­mein­schaft ins Le­ben ru­fen, um ih­re Schü­ler an das Ge­stal­ten und Pro­du­zie­ren mit­hil­fe com­pu­ter­ge­steu­er­ten Ma­schi­nen her­an­zu­füh­ren.

Wich­ti­gen Bei­trag leis­ten

„Die Part­ner­schaf­ten mit un­se­ren re­gio­na­len Schu­len be­ste­hen seit über zehn Jah­ren. Zu se­hen, wie sich mit un­se­rer Hil­fe so man­ches Mint-Pro­jekt über Jah­re ent­wi­ckelt und sich als fes­te Ein­rich­tung an der Schu­le eta­blie­ren konn­te, ist sehr schön“, wird Jo­chen Storm, Spre­cher der BP Lingen, in der Pres­se­mit­tei­lung zi­tiert. Auch Aus­bil­dungs­lei­ter Vol­ker Su­resch sieht Vor­tei­le in dem Schul­för­de­rungs­pro­gramm: Die Raf­fi­ne­rie BP Lingen kön­ne da­mit in der Region ei­nen wich­ti­gen Bei­trag leis­ten, um jun­ge Men­schen pra­xis­nah an tech­ni­sche The­men und Be­rufs­fel­der her­an­zu­füh­ren. Soll­ten wir den ei­nen oder an­de­ren Schü­ler spä­ter bei uns als Azu­bi be­grü­ßen kön­nen, wä­re die Freu­de über die­ses En­ga­ge­ment na­tür­lich um­so grö­ßer.

Mehr Berichte über BP Lingen le­sen Sie auch un­ter noz.de

Fo­to: BP Lingen

Sie en­ga­gie­ren sich ger­ne für ih­re Part­ner­schu­len im Ems­land: (v. l.) die BP-Lingen-Mit­ar­bei­ter Alex­an­der Bruns, An­dré Bau­er­sachs, Sarah Pao­luc­ci, Thors­ten Ren­gel, Vol­ker Su­resch und Franz Ha­king.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.