SV Meppen wird noch pro­fes­sio­nel­ler

Ve­rän­de­run­gen im Stab ums Team

Meppener Tagespost - - EMSLANDSPO­RT - Von Uli Men­trup

Bei Tem­pe­ra­tu­ren um sechs Grad ist der SV Meppen am Mon­tag­vor­mit­tag in die Vor­be­rei­tung auf das Rest­pro­gramm ge­star­tet. Da­bei ist der Dritt­li­gist noch pro­fes­sio­nel­ler auf­ge­stellt. Zwei Ge­sich­ter wa­ren neu.

Da­bei han­delt es sich nicht um Spie­ler, son­dern um die neue Phy­sio­the­ra­peu­tin Me­la­nie Hu­bert, die den Platz von Ina Stil­ber ein­nimmt, die aus be­ruf­li­chen Grün­den auf­ge­hört hat, und den Tor­wart­trai­ner An­dré Pog­gen­borg, der zu­letzt zum Stab von Fortu­na Köln ge­hör­te. Der 36jäh­ri­ge ehe­ma­li­ge Kee­per kennt SVM-Co-Trai­ner Ma­rio Ne­u­mann schon län­ger. Er hat von 2006 bis 2007 bei des­sen ehe­ma­li­gem Ver­ein BV Clop­pen­burg ge­spielt.

Pog­gen­borg kommt aus der Ju­gend von Preu­ßen Müns­ter, fand über den MSV Duis­burg, SF Lot­te und Ein­tracht Tri­er zu Fortu­na Köln, wo er nach dem Re­le­ga­ti­ons­sieg ge­gen Bay­ern Mün­chen II 2014 in die 3. Li­ga auf­ge­stie­gen ist. Der 36-Jäh­ri­ge hat 90 Par­ti­en in der 3. Li­ga und 214 in der Re­gio­nal­li­ga ab­sol­viert. Seit 2017 zähl­te er zum Trai­ner­stab der Köl­ner, die En­de der ver­gan­ge­nen Se­rie in die Vier­te Li­ga ab­ge­stie­gen sind. Auf dem Platz hat er ge­gen Meppen noch nicht ge­stan­den, war aber an der Sei­ten­li­nie vier­mal be­tei­ligt. Die Bi­lanz: drei Nie­der­la­gen, ein Un­ent­schie­den. „Das wa­ren kei­ne so gu­ten Er­fah­run­gen“, schmun­zelt Pog­gen­borg, der sich auf die Auf­ga­be in Meppen freut.

Im­mer wich­ti­ger

Neid­hart re­agiert zu­frie­den auf die Ver­pflich­tung. Ein wich­ti­ger Schritt, meint er, denn die Auf­ga­be des Tor­wart­trai­ners wer­de im­mer wich­ti­ger, auch bei der Vi­deo­ana­ly­se. Zu­letzt war Vor­gän­ger Richard Moes beim SVM in Teil­zeit tä­tig. Er war in ers­ter Li­nie für den nie­der­län­di­schen Erst­li­gis­ten FC Twen­te zu­stän­dig, konn­te nicht im­mer bei den Ems­län­dern vor Ort sein. Für Neid­hart kei­ne op­ti­ma­le Kon­stel­la­ti­on.

Phy­sio­the­ra­peu­tin Hu­bert kommt vom ehe­ma­li­gen Dritt­li­ga-Ri­va­len SF Lot­te, für den sie ins­ge­samt acht Jah­re bei zwölf Trai­nern tä­tig war. Die 31-Jäh­ri­ge, die auch für den FFC Hei­ke Rhei­ne Fuß­ball spiel­te, wur­de in den Nie­der­lan­den aus­ge­bil­det und bil­de­te sich auch fort un­ter Klaus Eder, dem lang­jäh­ri­gen Phy­sio­the­ra­peu­ten der deut­schen Na­tio­nal­mann­schaft bis 2018. Sie ist nach An­ga­ben des Ver­eins zu­nächst ein hal­bes Jahr eh­ren­amt­lich tä­tig, da­nach sol­le sie ein­ge­stellt wer­den.

Bei der ers­ten Ein­heit im neu­en Jahr konn­te Mar­cus Pi­os­sek wie er­war­tet noch nicht mit der Mann­schaft trai­nie­ren. Er ar­bei­tet nach sei­nem Ad­duk­to­ren­ab­riss am Come­back. Mor­gens fehl­te Val­det Ra­ma, dem nach der Hand­ope­ra­ti­on ei­ne Man­schet­te an­ge­passt wur­de.

„Wir ha­ben auf dem Platz gut ge­ar­bei­tet“, stell­te Neid­hart fest. In ver­schie­de­nen Spiel­for­men hät­ten sich die Ki­cker viel be­wegt. Nach der ers­ten här­te­ren Wo­che fährt die Mann­schaft vom 12. bis 19. Ja­nu­ar ins Trai­nings­la­ger ins tür­ki­sche Be­lek. Dort wird ins­be­son­de­re im tak­ti­schen Be­reich ge­probt. Nur sechs Ta­ge nach der Rück­kehr fin­det be­reits das Heim­spiel ge­gen Auf­stei­ger Wald­hof Mann­heim statt.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zum SV Meppen fin­den Sie auf noz.de

Trai­nings­auf­takt am Mon­tag­vor­mit­tag beim SV Meppen. Fo­tos: Scholz

Tor­wart­trai­ner An­dré Pog­gen­borg.

Phy­sio Me­la­nie Hu­bert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.