Po­li­zei er­schießt An­grei­fer

„An­lass­lo­se Atta­cke“in Gel­sen­kir­chen

Meppener Tagespost - - WELTSPIEGE­L -

Zu­nächst ging die Po­li­zei von ei­nem Ter­ror­an­schlag aus: Mit dem Ruf „Al­la­hu ak­bar“(Gott ist groß), ei­nem Mes­ser und ei­nem Knüp­pel in der Hand hat ein 37-jäh­ri­ger Tür­ke in Gel­sen­kir­chen zwei Po­li­zis­ten an­ge­grif­fen, be­vor er er­schos­sen wur­de. „Wir ge­hen zum jet­zi­gen Zeit­punkt von der Tat ei­nes psy­chisch auf­fäl­li­gen Ein­zel­tä­ters aus“, sag­te NRW-In­nen­mi­nis­ter Her­bert Reul (CDU): „Al­les Wei­te­re müs­sen wir ab­war­ten.“Die Kom­bi­na­ti­on aus ei­ner of­fen­bar an­lass­lo­sen Atta­cke auf Po­li­zei­be­am­te und dem Aus­ruf „Al­la­hu ak­bar“ha­be bei der Po­li­zei zu ei­ner Ein­stu­fung als An­schlag ge­führt, sag­te Reul. „Die Po­li­zei geht in sol­chen Fäl­len im­mer vom Schlimms­ten aus. Das war auch rich­tig.“Ein 23-jäh­ri­ger Po­li­zist in Aus­bil­dung ha­be den An­grei­fer am Sonn­tag mit vier Schüs­sen ge­tö­tet. Ob dies in der Si­tua­ti­on ge­recht­fer­tigt ge­we­sen sei, wer­de nun von der Po­li­zei über­prüft.

Der 37-jäh­ri­ge Tür­ke sei be­reits zwei­mal als Prüf­fall Is­la­mis­mus ein­ge­stuft und vom Staats­schutz un­ter die Lu­pe ge­nom­men wor­den, er­klär­te Reul: „Oh­ne Be­fund.“Es ge­be kei­ne Hin­wei­se auf sei­ne Ein­bin­dung in die is­la­mis­ti­sche Sze­ne.

Der 37-Jäh­ri­ge sei mehr­mals mit der Po­li­zei in Kon­flikt ge­ra­ten. Er ha­be be­reits zwei Mo­na­te im Ge­fäng­nis ver­bracht, weil er ei­ne Geld­stra­fe nicht be­zahlt ha­be.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.