Zverev de­so­lat, Deutsch­land ist raus

Meppener Tagespost - - SPORT -

Der be­ängs­ti­gend schwa­che Jah­res­auf­takt ih­res Bes­ten hat die deut­schen Tennis-Her­ren um die klei­ne Vier­tel­fi­nal-Chan­ce beim neu­en ATP-Cup ge­bracht. Ein wei­te­rer de­so­la­ter Auf­tritt von Alex­an­der Zverev bei der 1:2-Nie­der­la­ge ge­gen Ka­na­da, die ges­tern das Vor­run­den-Aus in Bris­bane be­sie­gel­te, mach­te auch Bo­ris Be­cker nach­denk­lich. „Sa­scha macht mir Sor­gen. Ich glau­be, kör­per­lich ist er fit, das ist ei­ne men­ta­le Fra­ge“, so der deut­sche Ka­pi­tän.

Beim 2:6, 2:6 im Spit­zen­ein­zel ge­gen De­nis Sh­a­po­val­ov mach­te Zverev kei­ne gu­te Fi­gur und zeig­te ei­ne be­denk­li­che Kör­per­spra­che. Schon ge­gen den Grie­chen Ste­fa­nos Tsit­si­pas und den Aus­tra­li­er Alex de Min­aur hat­te der 22jäh­ri­ge Ham­bur­ger krass ent­täuscht. Zverev sag­te mit Blick auf die Aus­tra­li­an Open am 20. Ja­nu­ar: „Ich brau­che Trai­nings­zeit, muss Mat­ches ge­win­nen, dann wird es schon wie­der ir­gend­wie lau­fen.“Der lang­jäh­ri­ge deut­sche Da­vis-Cup-Te­am­chef Pa­trik Küh­nen stell­te fest, Zverevs Spiel zer­fal­le, wenn der Auf­schlag nicht kom­me. Dies wüss­ten auch die Geg­ner und at­ta­ckier­ten das Ser­vice ent­spre­chend ag­gres­siv.

Be­cker konn­te auf der Bank nichts dar­an än­dern, sah aber zu­min­dest den über­zeu­gen­den 6:1, 6:4-Sieg von JanLen­nard St­ruff ge­gen Fe­lix Au­ger-Ali­as­si­me. Die Fren­chOpen-Sie­ger Ke­vin Kra­wi­etz und Andre­as Mies ver­lo­ren im ent­schei­den­den Dop­pel 3:6, 6:7 ge­gen Au­ger-Ali­as­si­me und Sh­a­po­val­ov, ob­wohl sie er­neut al­les ver­such­ten. Da­mit hol­te Ka­na­da Platz zwei der Grup­pe A hin­ter Aus­tra­li­en und hat gu­te Kar­ten für das Vier­tel­fi­na­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.