Schwar­ze Hel­den wi­der Wil­len

„Queen & Slim“kommt als fa­ta­lis­ti­sches Road­mo­vie da­her / Rei­se in das Herz Ame­ri­kas

Meppener Tagespost - - KULTUR - Von To­bi­as Sun­der­diek

Ei­gent­lich soll­te es nur ein harm­lo­ses Da­te wer­den. Doch dann ent­wi­ckelt sich die Ver­ab­re­dung zwi­schen der at­trak­ti­ven Queen (der Bri­tin Jo­die Tur­ner-Smith) und dem jun­gen Slim (Da­ni­el Ka­lu­uya, „Get Out“, „Si­ca­rio“) zum Alb­traum.

Denn als bei­de nach ei­nem Re­stau­rant­be­such durch Cleve­land/Ohio fah­ren, wer­den die bei­den Schwar­zen von ei­nem ras­sis­ti­schen Ver­kehrs­po­li­zis­ten an­ge­hal­ten. Er durch­sucht ihr Au­to, ge­bär­det sich be­tont un­freund­lich. Nach­dem Queen, ei­ne An­wäl­tin, ihn dar­auf auf­merk­sam macht, dass der Be­am­te sei­ne Kom­pe­ten­zen über­schrei­tet, kommt es zum Hand­ge­men­ge. Ein Schuss löst sich, streift das Bein von Queen. In Pa­nik und Not­wehr er­schießt Slim den Po­li­zis­ten. Blu­tend liegt der am Stra­ßen­rand. Slim, der bis­lang völ­lig un­be­schol­ten war, ist zum Mör­der ge­wor­den. Ihm und Queen bleibt nur die Flucht. Denn bei­de sind als Afro­ame­ri­ka­ner in den Au­gen vie­ler per se ver­däch­tig. Sie wis­sen, dass sie kei­ne Chan­ce auf Ge­rech­tig­keit ha­ben.

Die Me­di­en be­rich­ten rei­ße­risch über den Fall, die Po­li­zei lei­tet ei­ne gna­den­lo­se Groß­fahn­dung ein. Ge­jagt von Ohio über Ken­tu­cky, Tennessee, Loui­sia­na und Geor­gia bis hin nach Flo­ri­da, wol­len Queen und Slim nach Ku­ba flie­hen. Auf ih­rem Weg be­geg­nen ih­nen im­mer wie­der Men­schen, die ih­nen hel­fen. So et­wa Queens On­kel „Earl“, ein wei­ßes Ehe­paar (Chloë Se­vi­gny und Flea), der Sohn ei­nes Ga­ra­gen­be­sit­zers oder an­de­re Schwar­ze, die die von

„den Cops“Ge­such­ten zu Volks­hel­den er­he­ben, zu Out­laws im Kampf ge­gen die wei­ßen Un­ter­drü­cker.

„Black Li­fes Mat­ter“– „Auch schwar­ze Le­ben zäh­len“: Der Schlacht­ruf vie­ler afro­ame­ri­ka­ni­scher Pro­test­ler ge­gen ras­sis­ti­sche Po­li­zei­will­kür stand auch hier Pa­te. Da­bei ver­steht es Vi­deo­clip-Re­gis­seu­rin Me­li­na Mat­s­ou­kas bei ih­ren Spiel­film­de­büt, ih­re Bot­schaft ge­schickt in ei­nen Gen­re­film ein­zu­bet­ten. Ih­re mit ei­ni­gem Stil­wil­len ins­ze­nier­te

Rei­se durch die Süd­staa­ten der USA funk­tio­niert aber auch auf ei­ner zwei­ten Ebe­ne. Denn „Queen & Slim“ist zu­gleich ein mä­an­dern­des Road­mo­vie, das im­mer wie­der ab­biegt und in der Ge­gend ver­weilt. So hal­ten die bei­den Hel­den an, um ei­nen Tanz­schup­pen zu be­su­chen, ei­ne Pfer­de­kop­pel zu er­kun­den, um am Strand des Mis­sis­sip­pi spa­zie­ren zu ge­hen oder sich auf ei­ner Wald­lich­tung zu lie­ben.

Das Schö­ne dar­an: Trotz sei­ner Län­ge von im­mer­hin 133 Mi­nu­ten wirkt „Queen & Slim“da­bei nie lang­wei­lig. Denn Re­gis­seu­rin Mat­s­ou­kas setzt all die ly­risch-ru­hi­gen Ele­men­te ge­schickt als Ver­schnauf­pau­sen in ih­re span­nen­de Ver­fol­gungs­jagd ein. Und er­hebt die Odys­see der bei­den Flüch­ten­den zu­gleich auf die Ebe­ne ei­ner my­thi­schen Rei­se in das Herz Ame­ri­kas.

Gleich­zei­tig leis­tet sich der Film aber auch ei­nen so­zi­al­kri­ti­schen Kom­men­tar zum Zu­stand der USA, wo die Waf­fen lo­cker sit­zen, die

Faust des Ge­setz­tes hart, der Ras­sis­mus oft all­ge­gen­wär­tig ist und die Me­di­en mit­un­ter nur Halb­wahr­hei­ten ver­brei­ten.

Fast als Kom­men­tar da­zu wird zwi­schen­durch ei­ne spon­ta­ne De­mons­tra­ti­on von Afro­ame­ri­ka­nern ge­zeigt, de­ren auf­ge­stau­ter Hass über jahr­zehn­te­lan­ge Un­ter­drü­ckung Bahn bricht, bis es schließ­lich zu ei­ner Tra­gö­die kommt.

Nach ge­lun­ge­nen Fil­men der letz­ten Jah­re über Afro­ame­ri­ka­ner wie et­wa „Gre­en

Book“, „Hid­den Fi­gu­res“, „The Birth of a Na­ti­on“, „Se­le­na“oder Ta­ran­ti­nos Wes­tern „Djan­go Un­chai­ned“, ist auch „Queen & Slim“ein eben­so er­zäh­le­risch wie künst­le­risch ge­lun­ge­nes Werk, das – im bes­ten Sin­ne des Wor­tes – mit­füh­len lässt und auf­rüt­telt.

Queen & Slim. USA 2019. R: Me­li­na Mat­s­ou­kas. D: Da­ni­el Ka­lu­uya, Jo­die Tur­ner-Smith, Bo­keem Wood­bi­ne, Chloë Sa­vi­gny, Flea. 133 Mi­nu­ten. Ab 12.

Fo­to: imago images/Uni­ver­sal Pic­tu­res

Woll­ten ei­gent­lich nur ein Da­te, doch plötz­lich be­fin­den sich Slim (Da­ni­el Ka­lu­uya) und Queen (Jo­die Tur­ner-Smith) auf der Flucht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.