„Hal­be Bäu­me von Sögel“in Quiz­show

Als Fra­ge bei „Ge­ni­al da­ne­ben“

Meppener Tagespost - - NACHBARSCH­AFT - Von Da­ni­el Gon­za­lez-Tep­per

Auch mehr als ein hal­bes Jahr nach der ku­rio­sen Hal­bie­rung von Stra­ßen­bäu­men in Sögel für ei­nen Schwer­trans­port sorgt das The­ma für Auf­merk­sam­keit. Jetzt ha­ben sich Co­me­di­ans in der Sen­dung „Ge­ni­al da­ne­ben – Das Quiz“bei Sat1 über den Vor­fall lus­tig ge­macht.

In der Sen­dung, die am Di­ens­tag­abend um 19 Uhr bei Sat1 aus­ge­strahlt wur­de, stell­te Mo­de­ra­tor Hu­go Egon Bal­der die Fra­ge: „War­um wur­den im Mai 2019 im nie­der­säch­si­schen Sögel un­zäh­li­ge Bäu­me längs hal­biert?“Da­zu gab es drei Ant­wor­tMög­lich­kei­ten. A: We­gen ei­nes un­glü­cki­chen Miss­ver­ständ­nis­ses im „Gol­de­nen Och­sen“, B: We­gen ei­nes Schwer­trans­ports, C: Weil man Fair­tra­de-Ge­mein­de wer­den woll­te

Bei der Come­dy-Quiz­show spre­chen zwei Co­me­di­ans und zwei pro­mi­nen­te Gäs­te in lau­ni­ger Wei­se über et­was skur­ri­le Fra­gen, die Mo­de­ra­tor Hu­go Egon Bal­der stellt. In der Sen­dung am Di­ens­tag wa­ren zu Gast Ruth Mo­sch­ner, Tors­ten Strä­ter, Way­ne Car­pen­da­le und Wi­gald Bo­n­ing. Die Fra­ge zu den hal­bier­ten Stra­ßen­bäu­men aus Sögel hat­te Achim Eich­horn aus Eschwei­ler ein­ge­reicht.

Wi­gald Bo­n­ing spe­ku­lier­te, es könn­te sich bei dem Baum­schnitt um ei­nen miss­lun­ge­nen Holz­han­del ge­han­delt ha­ben, der in be­trun­ke­nem Zu­stand in der mög­li­cher­wei­se ziem­lich lau­ten Tra­di­ti­ons­gast­stät­te „Gol­de­ner Och­sen“statt­ge­fun­den hat. Oder der Ge­mein­de­rat ha­be in dem Lo­kal ge­tagt, vom Wirt meh­re­re Run­den Korn spen­diert be­kom­men, und aus­ge­rech­net beim letz­ten Ta­ges­ord­nungs­punkt der Sit­zung sei es um die Stra­ßen­bäu­me ge­gan­gen.

Car­pen­da­le ver­mu­te­te, der

Bür­ger­meis­ter könn­te im Rat­haus ei­nem Mit­ar­bei­ter ge­sagt ha­ben: „Du musst die Hälf­te al­ler Stra­ßen­bäu­me fäl­len“, der dann aber ver­stan­den ha­be, er sol­le die Bäu­me hal­bie­ren. Er frag­te auch: „Gilt ein halb ge­fäll­ter Baum als ge­fällt?“Wor­auf­hin Tors­ten Strä­ter er­wi­der­te: „Wenn du dir zur Hälf­te in die Ho­se ge­pin­kelt hast, wür­dest du sa­gen, du hast dir zur

Hälf­te in die Ho­se ge­pisst?“

Ruth Mo­sch­ner hielt ein un­glü­cki­ches Miss­ver­ständ­nis für die wahr­schein­lichs­te Va­ri­an­te, aus „links fäl­len“hat der Be­tref­fen­de „längs fäl­len“ver­stan­den. Da­her ei­nig­ten sich die vier Dis­ku­tan­ten auch auf die Ant­wort­mög­lich­keit A, was aber falsch war. Denn der Baum­schnitt wur­de be­kannt­lich von ei­nem Un­ter­neh­men ver­an­lasst, das auf der Stra­ße in Sögel ei­nen Schwer­trans­port fah­ren las­sen möch­te. Dem­nach war Ant­wort B rich­tig. Zum Teil falsch war in­des die Auf­lö­sung, die Bal­der, mit Gra­fi­ken un­ter­stützt, am En­de prä­sen­tier­te. Denn er sag­te: „Wer den Baum­schnitt ge­macht hat, weiß die Ge­mein­de Sögel nicht.“Wie mehr­fach be­rich­tet, hat­te das Trans­port­un­ter­neh­men aus dem Kreis St­ein­furt ei­ne Gar­ten­bau­fir­ma aus Ha­se­lün­ne mit dem Baum­schnitt be­auf­tragt. Ob Bal­ders Aus­sa­ge stimmt, es gab kei­ne Ge­neh­mi­gung für den ra­di­ka­len Rück­schnitt, und die Sta­tik der Bäu­me sei nach­hal­tig ge­stört wor­den, dar­über strei­ten sich bei­de Sei­ten.

Die Sen­dung ist im In­ter­net in der Me­dia­thek von Sat1 zu fin­den.

In der Sen­dung „Ge­ni­al da­ne­ben" bei Sat1 ha­ben am Di­ens­tag­abend (v. l.) Ruth Mo­sch­ner, Tors­ten Strä­ter, Way­ne Car­pen­da­le und Wi­gald Bo­n­ing über die „Hal­ben Bäu­me von Sögel" dis­ku­tiert. Qu­el­le: sat1.de/Screen­shot: NOZ/Da­ni­el Gon­za­lez-Tep­per

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.