Lo­bes­hym­ne auf den ESVK

Au­tor und Fan Manfred Kraus traut dem Team ei­ni­ges zu

Mindelheimer Zeitung - - Sport Im Unterallgäu - VON TO­BI­AS GIEGERICH

Kauf­beu­ren Fu­rio­se Heim­sie­ge, pa­cken­de Over­ti­me-Du­el­le, die Sie­ben-To­re-Ga­la von Sa­mi Blom­qvist – Stoff für ein Buch wür­de die bis­he­ri­ge Sai­son beim ESV Kauf­beu­ren be­reits jetzt bie­ten. Ei­ner, der sich mit Bü­chern und dem ESVK aus­kennt, ist Manfred Kraus. Zwei Bü­cher über den Eis­ho­ckey-Ver­ein hat der lang­jäh­ri­ge Jo­ker-Fan be­reits ver­öf­fent­licht. Ein drit­tes ist zwar der­zeit nicht in Aus­sicht, die bis­he­ri­gen Leis­tun­gen des ESVK ha­ben Kraus den­noch – wie­der ein­mal – in den Bann ge­zo­gen. „Die Ge­samt­ent­wick­lung ist po­si­tiv. Ich emp­fin­de der­zeit sehr viel Freu­de bei den Spie­len“, sagt Kraus, der 1968 als Bub sei­ne ers­te ESVK-Par­tie ver­folg­te.

Kraus stellt so­wohl bei den Spie­lern als auch bei den Ver­ant­wort­li­chen ei­ne „gro­ße Bo­den­stän­dig­keit“fest. Das zeich­ne den ESVK mo­men­tan aus. „Ich möch­te da­bei be­son­ders die Ge­sell­schaf­ter her­vor­he­ben, die dem Klub ei­ne kla­re Per­spek­ti­ve ver­schafft ha­ben“, sagt der Au­tor der Bü­cher „Au­gen­bli­cke – Lei­den­schaft ESVK“und „Ein Le­ben lang“. Auch Ge­schäfts­füh­rer Micha­el Kreitl ha­be im Som­mer „ein gu­tes Händ­chen“be­wie­sen – un­ter an­de­rem mit der Rück­hol­ak­ti­on von Bran­den Gra­cel und der

„Das A und O ist ein Stamm aus Kauf­beu­rern und All­gäu­ern. Das hat den Ver­ein im­mer stark ge­macht.“

Manfred Kraus

Wei­ter­ver­pflich­tung von Sa­mi Blom­qvist. Der ESVK ist wie­der at­trak­tiv für Spie­ler, sagt Kraus. Das sei vor ei­ni­gen Jah­ren noch an­ders ge­we­sen.

Ne­ben der Mann­schaft, die auf dem bes­ten Weg sei, die di­rek­te Play­off-Qua­li­fi­ka­ti­on zu schaf­fen, ist der Ap­fel­t­ra­cher auch von ESVK–Trai­ner Andre­as Brock­mann be­ein­druckt. „Er passt von sei­ner Art per­fekt hier­her. Au­ßer­dem zeich­net ihn ei­ne enor­me fach­li­che Kom­pe­tenz aus“, sagt Kraus. Die lauf­in­ten­si­ve Spiel­wei­se der Jo­ker und die mann­schaft­li­che Ge­schlos­sen­heit hät­ten den Kauf­beu­rern auch bei den ak­tu­el­len DEL2-Geg­nern viel Re­spekt ver­schafft. Ein Schlüs­sel zum Er­folg ist für Kraus auch die Zu­sam­men­set­zung des Ka­ders. Ge­ra­de die ein­hei­mi­schen Ak­teu­re spie­len für Kraus ei­ne ganz gro­ße Rol­le.

„Das A und O ist ein Stamm aus Kauf­beu­rern und All­gäu­ern. Das hat den Ver­ein im­mer stark ge­macht“, sagt Kraus, der sich an die Zei­ten von Die­ter Me­di­cus, Manfred Schus­ter und Bep­po Rief­ler er­in­nert fühlt. Ein­hei­mi­sche Iden­ti­fi­ka­ti­ons­fi­gu­ren wie Se­bas­ti­an Os­ter­loh und Leis­tungs­trä­ger aus dem Aus­land sei­en die „per­fek­te Mi­schung“. Ge­ra­de die fin­ni­schen Spie­ler Sa­mi Blom­qvist, Os­si Saa­ri­nen und Je­re Laak­so­nen ha­ben es dem ESVK-Ex­per­ten in die­ser Hin­sicht an­ge­tan.

„Man muss be­schei­den und de­mü­tig blei­ben, darf aber nicht zu zu­frie­den wer­den“, sagt Kraus. Oh­ne zu ho­he Er­war­tun­gen an­set­zen zu wollen, fin­det er nach dem bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf: „Die Play-offs müs­sen als kla­res Ziel aus­ge­ge­ben wer­den.“Dort sei dann al­les mög­lich. Und Kraus freut sich auf die wei­te­re Sai­son. „Die Mann­schaft hat Lei­den­schaft und Hin­ga­be. Ich ha­be schon ei­ni­ge gol­de­ne Mo­men­te er­lebt – im Mo­ment ge­nie­ße ich den Au­gen­blick“, sagt Kraus.

Viel­leicht kom­men heu­te Abend im Heim­spiel ge­gen die Heil­bron­ner Fal­ken (19.30 Uhr) wie­der wei­te­re schö­ne Mo­men­te für den Ap­fel­t­ra­cher Fan hin­zu.

Manfred Kraus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.