Ös­ter­reich stöhnt un­ter der Schnee­last

66 Schü­ler aus Dort­mund wa­ren ei­ne Wo­che lang ein­ge­schlos­sen. Am Frei­tag brach­ten Hub­schrau­ber sie ins Tal. Tau­sen­de Men­schen sind noch von der Au­ßen­welt ab­ge­schnit­ten

Mindelheimer Zeitung - - Panorama - VON MARIELE SCHUL­ZE BERNDT

Wi­en Nicht nur in Deutsch­land sind die der­zei­ti­gen Schnee­mas­sen ein gro­ßes The­ma. Auch das Nach­bar­land Ös­ter­reich ist stark be­trof­fen. Trotz der „Schnee­pau­se“am Frei­tag neh­men die Me­teo­ro­lo­gen ih­re Schnee­war­nung für Ös­ter­reich nicht zu­rück. 20 bis 60 Zen­ti­me­ter Neu­schnee in den Tä­lern und ein Me­ter in den Bergen wer­den zwi­schen Sonn­tag und Di­ens­tag er­war­tet.

Damit steigt die La­wi­nen­ge­fahr wie­der stark. Ski­fah­rer wer­den drin­gend ge­be­ten, nicht ab­seits ge­si­cher­ter Pis­ten zu fah­ren. Die Un­fall­ge­fahr ist enorm: So en­de­te für ei­nen 62-jäh­ri­gen Leh­rer die Schuls­ki­wo­che in Ma­ria­zell in der Stei­er­mark töd­lich. Er stürz­te in ei­nem stei­len Wald­be­reich ab.

Ein gu­tes En­de gab es da­ge­gen für 66 Schü­ler aus Dort­mund. Sie wa­ren ei­ne Wo­che im Hoch­berg­haus am Kas­berg na­he dem ober­ös­ter­rei­chi­schen Grünau ein­ge­schlos­sen. Da nur ein Not­strom­ag­gre­gat im Ein­satz war, muss­ten die Ju­gend­li­chen auf vie­les ver­zich­ten – et­wa auf den Ein­satz ih­rer Smart­pho­nes. Sie ver­trie­ben sich die Lan­ge­wei­le mit Kar­ten­und Brett­spie­len, hieß es.

Am Frei­tag wur­den sie dann von zwei Hub­schrau­bern des Bun­des­heers ins Tal ge­flo­gen. „Sie sind mit ei­nem Lä­cheln aus dem Hub­schrau­ber ge­stie­gen“, sag­te Grün­aus Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Bam­mer er­leich­tert.

So­lan­ge freie Sicht be­steht, ver­sor­gen ins­ge­samt drei­zehn Hub­schrau­ber Or­te, die nicht er­reich­bar sind – und flie­gen Ärz­te ein oder Kran­ke aus. Sie flie­gen auch über Wäl­der hin­weg und we­hen so mit dem Luft­wir­bel der Ro­to­ren­blät­ter Schnee von den Bäu­men, damit die­se nicht we­gen der Schnee­last um­stür­zen. Be­son­ders für Ge­bäu­de­dä­cher ist die Schnee­last ge­fähr­lich. Im­mer wie­der kommt es zu Ein­stür­zen. Über­dies wur­den ge­zielt La­wi­nen mit Spren­gun­gen aus­ge­löst.

Meh­re­re tau­send Men­schen wa­ren in den Bun­des­län­dern Salz­burg und Stei­er­mark am Frei­tag noch von der Au­ßen­welt ab­ge­schnit­ten. In Inns­bruck muss­ten 280 Be­woh­ner ih­re Häu­ser we­gen La­wi­nen­ge­fahr räu­men. Die Stadt Salz­burg sperr­te Wäl­der, Parks und Fried­hö­fe we­gen der Schnee­mas­sen auf den Bäu­men.

Vie­le Schul­ski­kur­se wur­den ab­ge­sagt, Schu­len ge­schlos­sen. Zahl­rei­che Stra­ßen, so­gar die Tau­ern­au­to­bahn, muss­ten zeit­wei­se ge­sperrt wer­den. In den als un­pro­ble­ma­tisch ein­ge­stuf­ten Ski­ge­bie­ten ge­nie­ßen Win­ter­sport­ler da­ge­gen Pul­ver­schnee, der traum­haf­te Land­schaf­ten und bes­te Pis­ten bie­tet.

Fo­to: Bek­tas, Apa, dpa

Der Schnee türmt sich zu bei­den Sei­ten ei­ner Gas­se in der stei­er­mär­ki­schen Stadt Ma­ria­zell.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.