21 Op­fer in Am­berg

Flücht­lin­ge at­ta­ckier­ten mehr Men­schen als bis­her be­kannt. War­um ras­te­ten sie so aus?

Mindelheimer Zeitung - - Bayern -

Am­berg Bei den An­grif­fen von vier Flücht­lin­gen auf Pas­san­ten im ober­pfäl­zi­schen Am­berg sind im De­zem­ber mehr Men­schen ver­letzt wor­den als bis­lang be­kannt. Nach An­ga­ben von Staats­an­walt­schaft und Po­li­zei vom Mon­tag tru­gen 15 Men­schen in der In­nen­stadt Ver­let­zun­gen da­von. Die Er­mitt­ler hat­ten zu­nächst von zwölf Ver­letz­ten ge­spro­chen. Ins­ge­samt wa­ren 21 Men­schen at­ta­ckiert wor­den, un­ter ih­nen vier Po­li­zis­ten. Die Tä­ter sit­zen in Un­ter­su­chungs­haft. Ih­nen wird ge­fähr­li­che Kör­per­ver­let­zung vor­ge­wor­fen, drei­en von ih­nen auch Be­lei­di­gung. Ei­ner hat­te zu­dem Po­li­zis­ten an­ge­grif­fen. Ver­gan­ge­ne Wo­che war An­kla­ge er­ho­ben wor­den. Das Amts­ge­richt muss nun über die Er­öff­nung ei­nes Haupt­ver­fah­rens ent­schei­den.

Bei ih­rem Ge­walt­ex­zess hat­ten die jun­gen Män­ner im Al­ter von 17, 18 und 19 Jah­ren wahl­los Men­schen at­ta­ckiert. Sie wa­ren be­trun­ken und hat­ten Dro­gen kon­su­miert. Kri­mi­nal­ober­rat Ger­hard Huf zu­fol­ge star­te­te das Quar­tett sei­ne An­grif­fe am Bahn­hof, wo es in zehn Mi­nu­ten sechs Straf­ta­ten be­ging. Im Stadt­zen­trum ging es wei­ter. „Das ag­gres­si­ve Vor­ge­hen der Tä­ter macht be­trof­fen“, sag­te Huf. Ober­staats­an­walt Joa­chim Diesch sag­te, dass wohl ei­ne Kom­bi­na­ti­on aus Lan­ge­wei­le, Al­ko­hol und Grup­pen­dy­na­mik Grund für die Ta­ten sei. Das Ge­sche­hen sei un­ab­hän­gig von der Her­kunft der An­ge­schul­dig­ten zu be­trach­ten. „Wir er­le­ben so et­was auch bei deut­schen Ju­gend­li­chen. Was hier über­rascht hat, war die In­ten­si­tät der Ta­ten und die Häu­fig­keit.“Die Asyl­an­trä­ge der Be­schul­dig­ten wur­den be­reits ab­ge­lehnt. Diesch kün­dig­te an, dass die Staats­an­walt­schaft bis zum Ab­schluss ei­nes mög­li­chen Ge­richts­ver­fah­rens kei­ne Zu­stim­mung zu ei­ner Ab­schie­bung er­tei­len wer­de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.