Sö­der will mehr Geld von Scholz

Bay­ern ge­gen Kür­zung des Bun­des­zu­schus­ses für Flücht­lin­ge

Mindelheimer Zeitung - - Erste Seite -

Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Olaf Scholz (SPD) stößt we­gen der von ihm ge­plan­ten Sen­kung der Bun­des­zu­schüs­se für die In­te­gra­ti­on von Flücht­lin­gen auf hart­nä­cki­gen Wi­der­stand aus Bay­ern. Mi­nis­ter­prä­si­dent Markus Sö­der und Fi­nanz­mi­nis­ter Al­bert Füra­cker (bei­de CSU) wie­sen ge­mein­sam ein Kom­pro­miss­an­ge­bot von Scholz zu­rück. „Das, was Scholz auf den Tisch ge­legt hat, reicht bei wei­tem noch nicht aus“, sag­te Sö­der un­se­rer Re­dak­ti­on. Füra­cker wur­de noch deut­li­cher und sprach von ei­nem bei­na­he „ver­gif­te­ten An­ge­bot“. Scholz will bei der Un­ter­stüt­zung von Län­dern und Kom­mu­nen spa­ren. Als Ent­ge­gen­kom­men bie­tet er an, Städ­ten und Ge­mein­den wei­ter di­rekt über ei­ne Mil­li­ar­de Eu­ro pro Jahr für die Un­ter­kunft der Neu­an­kömm­lin­ge zu über­wei­sen. Die Mi­nis­ter­prä­si­den­ten könn­ten sich da­von nichts ab­zwei­gen, weil die Mit­tel nicht über die Län­der lie­fen. Sei­ne ge­plan­ten Kür­zun­gen ab­zu­schwä­chen, hat Scholz hin­ge­gen nicht vor. Der Deut­sche Städ­te- und Ge­mein­de­bund rech­net da­mit, dass sich der Zu­schuss aus der Bun­des­kas­se von der­zeit 4,7 Mil­li­ar­den Eu­ro im kom­men­den Jahr hal­bie­ren wür­de, setz­te sich der Fi­nanz­mi­nis­ter durch. Scholz ar­gu­men­tiert, dass mitt­ler­wei­le viel we­ni­ger Flücht­lin­ge an­kom­men und im­mer mehr Asyl­be­wer­ber ei­ne Ar­beit fin­den, wie auf der Po­li­tik steht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.