So­phia Tho­mal­las Män­ner

Wo­chen­klatsch Die Schau­spie­le­rin ver­zählt sich bei ih­ren Lo­vern. Fe­lix Neu­reu­ther kann end­lich wie­der Cur­ry­wurst es­sen.

Mindelheimer Zeitung - - Panorama -

„idyl­li­schen Fi­scher­dörf­chen“um­funk­tio­niert hät­te.

Stopp, blei­ben wir noch ein we­nig beim Hap­pa-Hap­pa, be­vor wir uns Gen­der für Gen­der in die Ho­ri­zon­ta­le be­ge­ben. Nach sei­nem Kar­rie­re-Aus be­ginnt beim Brettl-Ar­tis­ten Fe­lix Neu­reu­ther ei­ne neue Zeit­rech­nung. „Kei­ne Wett­kämp­fe mehr, kein har­tes Trai­ning, kei­ne stren­ge Di­ät“, weiß Das Neue Blatt. Und das Ge­ständ­nis von Fe­lix: „Letz­tens ha­be ich zum Mit­tag ein­fach mal Cur­ry­wurst mit Pom­mes ge­ges­sen. Das hät­te ich als ak­ti­ver Pro­fi­sport­ler nie­mals be­stellt“. Eher ge­ho­be­ne Kü­che ist der von Bun­des­trai­ner Jo­gi Löw aus­ge­mus­ter­te Mats Hum­mels ge­wohnt. „Sucht der Fuß­bal­ler nun nach ei­nem neu­en Kick, in­dem er im Netz an­de­re Frau­en klickt?“, fragt O.K. Aber wei­ter: „Sie ent­blößt ih­re nack­te Schul­ter, zeigt De­koll­té, küsst in die Ka­me­ra.“Die­se se­xy Bil­der zei­gen nicht Ca­thy Hum­mels – weil zu sehr mit In­flu­en­cing be­schäf­tigt –, son­dern Le­na Mey­er-Land­rut, die den Mats of­fen­bar rich­tig hum­me­lig macht. Im­mer­hin ver­gibt der Fuß­bal­ler da­für sein Herz – auf­fäl­lig oft lik­te er on­li­ne Le­nas Fo­tos.

Soll noch ei­ner sa­gen, Ins­ta­gram scha­de dem Kopf nicht. Bei So­phia Tho­mal­la zwei­felt Clo­ser: „Ent­we­der hat sie ei­ne Re­chen­schwä­che oder sie hat ein paar Din­ge aus den letz­ten Jah­ren ver­ges­sen.“In ei­ner TV-Show be­schwer­te sich So­phia, dass sie als wil­des Lu­der ver­schrien sei. „Ich ha­be in den letz­ten zwölf Jah­ren drei Part­ner­schaf­ten ge­habt – gar nicht so vie­le.“War doch klar, dass Clo­ser nach­zählt: Da wa­ren/sind Fuß­ball­tor­wart Lo­ris Ka­ri­us, die Sän­ger Ga­vin Ross­da­le, An­dy LaP­le­gua (Blitz­hoch­zeit) und Rammstein Till Lin­de­mann (tur­bu­len­te On/Off-Be­zie­hung). Al­so ist nach Eva Zwerg bei So­phia vier gleich drei („Ich ha­be kei­ne Angst vor nix“). Jut­ta Spei­del hat laut Neue Pau­se of­fen­bar auch kei­ne Angst vor nix, et­wa wenn sie mor­gens vorm Spie­gel träumt und sich vor­stellt: „Er soll­te gut aus­se­hen, auch ele­gant sein und gu­te Ma­nie­ren ha­ben, zu­dem in­tel­li­gent, hu­mor­voll, welt­ge­wandt, of­fen und li­be­ral sein.“Ja, lie­be Män­ner, wenn da kein Druck auf­ge­baut wird! Wärt ihr dem ge­wach­sen? Ru­pert Hu­ber

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.