Aus­zei­ten im Job mit dem KJF Frei-Zeit-Kon­to

Sport­the­ra­peut Lars Tü­scher nahm sich ei­ne be­zahl­te Aus­zeit und reis­te durch Cos­ta Ri­ca und Neu­see­land

Mindelheimer Zeitung - - Job-börse - Pm

Aus dem Hams­ter­rad des All­tags aus­stei­gen. Ein­ge­fah­re­ne We­ge ver­las­sen und über­den­ken. Sport­the­ra­peut Lars Tü­scher hat sich ei­ne Aus­zeit vom Job ge­nom­men. Für drei Mo­na­te ver­ließ er sei­nen Ar­beits­platz in der Fach­kli­nik Prinz­re­gent Luit­pold in Schei­degg, schnür­te die Wan­der­schu­he und pack­te den Ruck­sack.

Ei­nen Mo­nat lang reis­te er durch Cos­ta Ri­ca und zwei Mo­na­te durch Neu­see­land. „Die Na­tur war atem­be­rau­bend“, be­rich­tet er we­ni­ge Wo­chen nach sei­ner Rück­kehr. „Vor al­lem Neu­see­land, über das man ja sagt, man ha­be ganz Eu­ro­pa auf ei­ner In­sel von den Fjor­den bis zu den Al­pen, hat mich sehr be­ein­druckt.“

Ar­bei­ten, wie es zur Le­bens­pha­se passt

Der Sport­leh­rer ar­bei­tet in der Sport­the­ra­pie der Schei­deg­ger Kli­nik, die zur KJF Augs­burg ge­hört und chro­nisch kran­ken Kin­dern und Ju­gend­li­chen ei­ne me­di­zi­ni­sche Re­ha­bi­li­ta­ti­on er­mög­licht. In ver­schie­de­nen Grup­pen­an­ge­bo­ten ar­bei­tet Lars Tü­scher un­ter an­de­rem mit über­ge­wich­ti­gen Kin­dern und Ju­gend­li­chen, Dia­be­ti­kern oder Asth­ma-Pa­ti­en­ten. Sich zu be­we­gen und viel drau­ßen zu sein, ist für Lars Tü­scher al­so auch im Ar­beits­all­tag nor­mal. Trotz­dem ist die Ar­beit mit chro­nisch kran­ken Kin­dern sehr for­dernd. „Dar­um tut ei­ne län­ge­re Aus­zeit ein­fach gut, um zur Ru­he zu kom­men“, be­rich­tet der Sport­leh­rer. Er­mög­licht hat Lars Tü­scher die­se be­zahl­te Aus­zeit ein be­son­de­res An­ge­bot, das die KJF Augs­burg ih­ren Mit­ar­bei­tern macht: Das KJF Frei-ZeitKon­to. Je­der An­ge­stell­te, der min­des­tens zwei Jah­re bei der KJF be­schäf­tigt ist, kann ei­nen frei wähl­ba­ren Be­trag sei­nes Ge­halts an­spa­ren und sich dann wäh­rend ei­ner Aus­zeit die­ses Geld mo­nat­lich aus­zah­len las­sen. Das Di­enst­ver­hält­nis bleibt wäh­rend der Frei­stel­lung be­ste­hen, und der Mit­ar­bei­ter kann frei wäh­len, wie er sei­ne ge­won­ne­ne Zeit nut­zen möch­te – für Rei­sen, zur Pfle­ge von An­ge­hö­ri­gen, für ei­ne Wei­ter­bil­dung oder für den vor­ge­zo­ge­nen Ru­he­stand. Lars Tü­scher spar­te mo­nat­lich ei­nen Teil sei­nes Ge­halts an und er­mög­lich­te sich so die drei­mo­na­ti­ge Aus­zeit mit 70 Pro­zent sei­nes re­gel­mä­ßi­gen Ge­halts. Und auch wei­ter­hin wird er nun Tei­le sei­nes Ge­halts an­spa­ren. Wenn ge­nug zu­sam­men­ge­kom­men ist, will er sich wie­der ei­ne sol­che Aus­zeit gön­nen. Ein­fach mal aus­stei­gen ...

» Wei­te­re In­fos im In­ter­net www.kjf-kar­rie­re.de

Fo­to: KJF/L. Tü­scher

Lars Tü­scher in Neu­see­land. Das KJF Frei-Zeit-Kon­to er­mög­lich­te ihm ei­ne drei­mo­na­ti­ge be­zahl­te Aus­zeit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.