„AfD darf Agen­da nicht be­stim­men“

Uni­on De Mai­ziè­re for­dert CDU zu kla­rer Hal­tung auf

Mindelheimer Zeitung - - Erste Seite - VON BERNHARD JUN­GIN­GER

Ber­lin/Mün­chen Die CSU re­agiert zu­rück­hal­tend auf die Wech­sel­plä­ne des baye­ri­schen AfD-Frak­ti­ons­chefs Mar­kus Plenk zur CSU. Man wer­de AfD­ler genau über­prü­fen. „Ei­ne Auf­nah­me setzt zwin­gend ei­ne glaub­wür­di­ge Dis­tan­zie­rung von der Ge­sin­nung der AfD und ein un­ein­ge­schränk­tes Be­kennt­nis zu un­se­ren Grund­wer­ten vor­aus“, sag­te Ge­ne­ral­se­kre­tär Mar­kus Blu­me.

Der CDU-Po­li­ti­ker Tho­mas de Mai­ziè­re warnt sei­ne Par­tei un­ter­des­sen vor ei­ner fal­schen Stra­te­gie im Um­gang mit der AfD vor der Land­tags­wahl in Sach­sen. Die CDU dür­fe nicht auf die AfD schau­en wie das Ka­nin­chen auf die Schlan­ge, sag­te der ehe­ma­li­ge Bun­des­in­nen­mi­nis­ter un­se­rer Re­dak­ti­on. „Nicht die AfD darf die po­li­ti­sche Agen­da be­stim­men, son­dern wir“, be­ton­te de Mai­ziè­re. „Wir müs­sen sa­gen, was wir mit Sach­sen vor­ha­ben und wie wir die Pro­ble­me an­ge­hen.“Auch ei­ne Ko­ali­ti­on der CDU mit der AfD schloss Tho­mas de Mai­ziè­re ka­te­go­risch aus. „Da­zu gibt es ei­ne glas­kla­re Be­schluss­la­ge so­gar des Bun­des­par­tei­ta­ges: Wir ar­bei­ten mit der AfD in kei­ner Wei­se zu­sam­men und das ist auch rich­tig so“, be­ton­te er. Le­sen Sie das voll­stän­di­ge Ge­spräch mit Tho­mas de Mai­ziè­re auf der Sei­te Das In­ter­view am Mon­tag und den Streit mit der AfD auf der Sei­te Bay­ern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.