Ein Fuß­ball­star als Nach­bar

FCA-Pro­fi An­dré Hahn gibt Ein­bli­cke in sei­ne ers­ten Mo­na­te als Zai­serts­ho­fer

Mindelheimer Zeitung - - Erste Seite -

Beim MZ-Stamm­tisch in Zai­serts­ho­fen wur­de An­dré Hahn als Fuß­ball­star und neu­er Nach­bar emp­fan­gen. Er wohnt schließ­lich im Unterallgäu. Mehr da­zu auf

Zai­serts­ho­fen 55 Men­schen sind im ver­gan­ge­nen Jahr nach Zai­serts­ho­fen ge­zo­gen – dar­un­ter wa­ren drei, die vor al­lem die Her­zen der fuß­ball­be­geis­ter­ten Nach­bar­schaft hö­her­schla­gen lie­ßen: FCA-Pro­fi An­dré Hahn ist mit Frau Ra­gna und ih­rem ge­mein­sa­men Sohn im 1000-Ein­woh­ner-Dorf sess­haft ge­wor­den – zu­min­dest der ehe­ma­li­ge Na­tio­nal­spie­ler hat jetzt ei­nen ganz be­son­de­ren Neu­bür­ger­emp­fang be­kom­men: Beim MZ-Fuß­bal­lStamm­tisch be­such­te Hahn am Di­ens­tag­abend das Sport­heim des TSV Zai­serts­ho­fen und gab gut ge­launt Ein­bli­cke in die ers­ten Mo­na­te der jun­gen Fa­mi­lie im Unterallgäu.

Dass die Woh­nungs­su­che für die Hahns in Zai­serts­ho­fen en­de­te, ist kein Zu­fall. „Wir sind nicht un­be­dingt Stadt-Men­schen und mö­gen es ein biss­chen länd­li­cher, mit Luft zum At­men“, so Hahn, des­sen Erst­li­ga-Sta­tio­nen Augs­burg, Mön­chen­glad­bach und Ham­burg bis­lang im­mer zu ei­nem Le­ben in grö­ße­ren Städ­ten ge­führt hat­ten. Zai­serts­ho­fen ha­be aber so­fort gu­te Ar­gu­men­te ge­lie­fert: „Uns hat der Ort sehr gut ge­fal­len, das Haus auch. Wir ha­ben al­les in der Nä­he, es ist al­les hier, was man braucht zum Le­ben. Wir füh­len uns sehr, sehr wohl.“

Hahn selbst wuchs in der Kle­in­stadt Ot­tern­dorf an der Nord­see auf und weiß des­halb die Vor­zü­ge ei­nes ak­ti­ven Dorf­le­bens zu schät­zen. Kein Wun­der, dass er auch schon bei ört­li­chen Fes­ti­vi­tä­ten ge­sich­tet wur­de. „Ich ken­ne das mit Dorf­fes­ten, Fei­ern und al­lem Drum und Dran. Dass ich das mag, ha­be ich hier auch schon ge­zeigt – da wur­de es schon re­la­tiv spät.“

Auch der drei­jäh­ri­ge Sohn fühlt sich in sei­ner neu­en Hei­mat pu­del­wohl. „Vor Kur­zem hat er mich an ei­nem Sonn­tag ge­fragt, ob er in den Kin­der­gar­ten ge­hen darf. Da muss­te ich lei­der Nein sa­gen“, so Hahn zum Ge­läch­ter der gut 100 Zu­hö­rer. Oh­ne­hin lie­fer­te der 28-Jäh­ri­ge ei­nen Auf­tritt, der gut an­kam. Ge­dul­dig be­ant­wor­te­te er rund 90 Mi­nu­ten sämt­li­che Fra­gen, die MZ-Re­dak­teur Axel Schmidt so­wie die jun­gen und äl­te­ren Fans an ihn rich­te­ten.

Dass sich so man­cher Zai­serts­ho­fer auch Hoff­nun­gen macht, den FCA-Star ei­nes Ta­ges im TSV-Tri­kot zu se­hen, ist klar – vi­el­leicht kommt es da­zu so­gar frü­her als ge­dacht: Wenn Mit­te Ju­ni der FC Mem­min­gen zum 70-jäh­ri­gen Ju­bi­lä­um des TSV Zai­serts­ho­fen an­tritt, schnürt Hahn mög­li­cher­wei­se die Schu­he für sei­nen neu­en Hei­mat­ort. „Wenn das mit un­se­rem Spiel­plan zu ver­ein­ba­ren ist, dann kom­me ich sehr ger­ne, klar“, sag­te Hahn.

So oder so ist der Pro­fi schon zum Fan des gut 500 Mit­glie­der star­ken Ver­eins ge­wor­den – über ei­ne In­ter­net­sei­te ver­folgt er die Er­geb­nis­se der ers­ten Mann­schaft in der Kreis­klas­se. „Ich ha­be Euch un­ter Fa­vo­ri­ten ein­ge­spei­chert, da­mit ich se­he, was Ihr hier ver­an­stal­tet.“Auf die Fra­ge, ob er sich des Gel­des we­gen ein Kar­rie­re­en­de in Chi­na vor­stel­len kön­ne, ant­wor­te­te Hahn dann auch: „Ich dach­te, ich blei­be hier in Zai­serts­ho­fen?“

Fo­tos: Andre­as Len­u­weit

Nach der Fra­ge­stun­de war Schreib­ar­beit ge­fragt: Der FCA-Pro­fi ließ kei­nen Au­to­gramm­wunsch of­fen.

Vom TSV-Vor­sit­zen­den Pe­ter Ruf gab es ein Ge­schenk – und den Mit­glieds­an­trag.

An­dré Hahn nahm sich ge­nü­gend Zeit für Fo­to­wün­sche der Fans.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.