Die Lust an der Un­ver­nunft

Neu­vor­stel­lung Ca­bri­os ma­chen kei­nen Sinn, aber um­so mehr Spaß. Das gilt erst recht für den of­fe­nen BMW 8er

Mindelheimer Zeitung - - Kfz-Börse - VON MICHA­EL GEBHARDT

Die Luft wird dün­ner – zwar nicht im, aber fürs Ca­brio. Die Ab­satz­zah­len der Of­fen-Flit­zer sind im Sink­flug, wer frü­her sei­ne Re­bel­li­on ge­gen das bie­de­re Stu­fen­heck mit ei­nem Ca­brio­let zum Aus­druck ge­bracht hat, greift in­zwi­schen zum SUV. Und auch die Her­stel­ler selbst ha­ben ei­ni­ges dar­an­ge­setzt, dem Seg­ment den Gar­aus zu ma­chen: Die Schwem­me we­nig an­sehn­li­cher Blech­dach-Ca­bri­os, die mit der Jahr­tau­send­wen­de ein­setz­te und in Aus­wüch­sen wie dem of­fe­nen Ford Fo­cus gip­fel­te, hat vie­len Frisch­luf­tFans die Lust am Ca­brio ver­lit­ten; selbst Klas­si­ker wie das 3er Ca­brio oder der Z4 von BMW tra­ten plötz­lich mit Klappdach auf.

Die Münch­ner, im­mer­hin, ka­men zur Rai­son: Der Roads­ter ist zur Stoff­hau­be zu­rück­ge­kehrt, der nächs­te of­fe­ne Mit­tel­kläss­ler – seit ei­ni­ger Zeit 4er ge­nannt – wird eben­falls wie­der mit klas­si­schem Dach vor­fah­ren. Auch beim neu­en 8er Ca­brio­let war ein Blech­dach zum Glück kei­ne Op­ti­on. Der no­ble Zwei­tü­rer soll schließ­lich das Pre­mi­um-Seg­ment auf­mi­schen und die Lust an der Un­ver­nunft wie­der we­cken – die dank Na­cken­hei­zung auch bei küh­len Tem­pe­ra­tu­ren aus­ge­lebt wer­den darf.

Über den Sinn ei­nes Ca­bri­os braucht man frei­lich nicht zu dis­ku­tie­ren: Es ist al­les an­de­re als all­tags­taug­lich. Spä­tes­tens aber, wenn mit min­des­tens 108000 Eu­ro ein sechs­stel­li­ger Be­trag da­für auf­ge­ru­fen wird, wird es ei­ne De­mons­tra­ti­on pu­rer Le­bens­freu­de.

Wer’s rich­tig kra­chen las­sen will, muss so­gar noch tie­fer in die Ta­sche grei­fen: Für den Ba­sis­preis gibt’s „nur“ei­nen Sechs­zy­lin­der-Die­sel, der stan­des­ge­mä­ße Ben­zi­ner M850i mit acht Töp­fen fährt erst für 133700 Eu­ro vor. Sei­ne Geg­ner? Der As­ton Mar­tin DB11, ein of­fe­ner Por­sche 911 oder das S-Klas­se Ca­brio von Mer­ce­des; die Ta­ge des letzt­ge­nann­ten sind al­ler­dings ge­zählt, ei­ne Neu­auf­la­ge wird es wahr­schein­lich nicht ge­ben.

Da er­scheint es fast wie ein Wink des Schick­sals, dass das 4,85 Me­ter lan­ge 8er Ca­brio dem Benz auf der Stra­ße da­von­eilt. Zu­min­dest im kur­vi­gen Ge­läuf of­fen­bart der deut­lich über zwei Ton­nen schwe­re BMW dy­na­mi­sche Ta­len­te, die man ihm auf den ers­ten Blick nicht zu­traut. Der se­ri­en­mä­ßig mit All­rad aus­ge­stat­te­te Bay­er ge­rät selbst, wenn er mit Ver­ve in die Kur­ve ge­wor­fen wird, kein biss­chen aus der Fas­sung. Vor al­lem hat der Fah­rer mit dem di­cken Vo­lant in den Hän­den hier stets das Ge­fühl, Herr der La­ge zu sein, wäh­rend ihn ver­gleich­ba­re Schwer­ge­wichts-Sport­ler oft zum Spiel­ball der Phy­sik ma­chen. Und na­tür­lich steht ge­nug Kraft für sol­che Gan­gar­ten be­reit: Der 4,4 Li­ter gro­ße Ach­ten­der ent­wi­ckelt 530 PS und stemmt 750 New­ton­me­ter auf die Kur­bel­wel­le; die da­für nö­ti­gen 1800 Um­dre­hun­gen stellt die Acht­gang-Au­to­ma­tik im Sport-Mo­dus stan­te pe­de be­reit. Ge­trübt wird die Fahr­freu­de höchs­tens vom grü­nen Ge­wis­sen, das die in der Pra­xis nicht sel­te­nen 15 Li­ter Ver­brauch an­mahnt.

Wer sich der spa­ßi­gen We­de­lei hin­gibt, freut sich über den fes­ten Halt der Sit­ze. Geht’s al­ler­dings ums ent­spann­te Crui­sen – was der V8 eben­falls her­vor­ra­gend be­herrscht und sei­nen Fah­rer nie zur Ei­le treibt –, kommt ei­nem das Ge­stühl plötz­lich ein biss­chen eng vor. Über­haupt geht es in dem 8er nicht gera­de groß­zü­gig zu, von der Rück­bank ganz zu schwei­gen. Die ist ein­mal mehr ei­ne edel be­le­der­te Abla­ge. Er­freu­lich da­ge­gen der recht üp­pi­ge Stau­raum im Ge­päck­ab­teil: 350 Li­ter klin­gen zwar nicht viel, doch ist der Kof­fer­raum ziem­lich tief – und wer die Rück­sit­ze um­klappt, kann pro­blem­los auch zwei Golf­bags un­ter­brin­gen.

Den Weg zum nächs­ten Ab­schlag fin­det der 8er dank des neu­en Sprachas­sis­ten­ten im Nu: Auf den Sprach­be­fehl „Hey, BMW, wo ist der nächs­te Golf­platz?“lie­fert das Sys­tem in Win­des­ei­le die Ant­wort und fängt mit der Na­vi­ga­ti­on an. Und wer sich dann doch in ei­ner en­gen Gas­se fest­fährt, braucht nicht mehr um­ständ­lich – und mit bei ge­schlos­se­nem Dach recht we­nig Sicht nach hin­ten – ran­gie­ren: Wie BMW 7er, X5 und X7 merkt sich auch der 8er die letz­ten 50 Me­ter des We­ges und rollt per Tas­ten­druck genau die­se Stre­cke wie­der von al­lei­ne rück­wärts.

Fo­to: BMW AG

So schwer und doch so leicht: Trotz sei­ner gut zwei Ton­nen Ge­wicht saust das BMW 8er Ca­brio­let be­hän­de um die Ecken. Das gilt ins­be­son­de­re dann, wenn un­ter der Mo­tor­hau­be ein Acht­zy­lin­der wer­kelt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.