Jetzt wird end­lich ge­baut

Orts­ent­wick­lung Im Zu­ge der Dorfer­neue­rung soll Eris­ried grü­ner und schö­ner wer­den. Da­für ver­wan­delt es sich in den kom­men­den Wo­chen in ei­ne Bau­stel­le

Mindelheimer Zeitung - - Mindelheim Und Das Unterallgäu - (baus)

Eris­ried Lan­ge muss­ten sich die Eris­rie­der in Ge­duld üben, doch jetzt geht es los: Gleich nach den Os­ter­fe­ri­en, näm­lich am 29. April, sol­len die Bau­ar­bei­ten der Dorfer­neue­rung be­gin­nen. Ge­plant ist wie be­rich­tet, die Dorf- und die Dir­le­wan­ger Stra­ße so­wie die Geh­we­ge zu er­neu­ern und den Dorf­platz um­zu­ge­stal­ten. Ins­ge­samt soll der Ort grü­ner wer­den.

Als Ers­tes wird in der Dir­le­wan­ger Stra­ße ge­baut: Sie soll auf ei­ner Län­ge von 500 Me­tern auf ei­ne Brei­te von sechs Me­tern aus­ge­baut wer­den und auch ein 1,80 Me­ter brei­ter Geh­weg ist ge­plant. Un­ter der Stra­ße soll zu­dem künf­tig ein kom­plett neu­er Re­gen­was­ser­ka­nal ge­baut wer­den. Eben­falls im Ge­spräch ist ei­ne Mit­tel­in­sel am Orts­ein­gang, wie sie auch an den Orts­ein­gän­gen im Sü­den und Nor­den von Eris­ried vor­ge­se­hen sind.

In der Dorf­stra­ße sol­len die ma­ro­den Roh­re des Re­gen­was­ser­ka­nals er­setzt und neue Was­ser­lei­tun­gen ver­legt wer­den. Sie sol­len zu­sam­men mit neu­en Hy­dran­ten und der Be­sei­ti­gung ei­ner Eng­stel­le auch die Lösch­was­ser­ver­sor­gung des Or­tes ver­bes­sern.

Au­ßer­dem will die Ge­mein­de die Bau­ar­bei­ten nut­zen, um – wie auch in an­de­ren Stra­ßen in Eris­ried – im Zu­ge des Pro­jekts „Gas und Glas“ei­ne Gas­lei­tung und ein Leer­rohr für die künf­ti­ge Glas­fa­ser­lei­tung zu ver­le­gen. Der bis­he­ri­ge, sicht­lich sa­nie­rungs­be­dürf­ti­ge Geh­weg wird er­neu­ert und in Rich­tung des Orts­ein­gangs ver­län­gert. Ähn­lich wie in Stet­ten soll er künf­tig durch ei­nen Grün­strei­fen von der Stra­ße ge­trennt sein.

Grü­ner soll auch der Dorf­platz wer­den, der bis­lang von drei Stra­ßen um­schlos­sen wird. Die Ab­zwei­gung, die von der Dorf- zur Schul­stra­ße führt, weicht da­für ei­nem be­fahr­ba­ren Pflas­ter­weg, wo­durch der Platz ins­ge­samt grö­ßer wird. Da­ne­ben soll der Vor­platz der Kir­che ver­schö­nert wer­den und die­se künf­tig bar­rie­re­frei zu­gäng­lich sein. Zu gu­ter Letzt wer­den die Stra­ßen­leuch­ten er­neu­ert und auf LEDTech­nik um­ge­stellt.

Zwei­ter Bür­ger­meis­ter Uwe Gel­hardt und Matthias Misch­ke, der bei der Ver­wal­tungs­ge­mein­schaft Dir­le­wang für Bau­an­ge­le­gen­hei­ten zu­stän­dig ist, ge­hen da­von aus, dass die Dorf­stra­ße ab dem 21. Mai kom­plett für den Ver­kehr ge­sperrt sein wird. Ge­gen En­de des Jah­res könn­te sie dann wie­der be­fahr­bar sein. Ab­ge­schlos­sen wer­den die Bau­ar­bei­ten vor­aus­sicht­lich Mit­te 2020.

Ins­ge­samt hat die Ge­mein­de für die Ar­bei­ten mehr als 1,6 Mil­lio­nen Eu­ro ein­ge­plant: Auf 500000 Eu­ro be­läuft sich der An­teil der Ge­mein­de an Maß­nah­men wie die Um­ge­stal­tung des Kirch­plat­zes. Für die neu­en Re­gen­was­ser­ka­nä­le sind 640000 Eu­ro ver­an­schlagt, für die neu­en Was­ser­lei­tun­gen und Hy­dran­ten 400000 Eu­ro und für die Stra­ßen­be­leuch­tung 102000 Eu­ro. Weil es sich bei der Dorf- um ei­ne Staats­stra­ße und bei der Dir­le­wan­ger um ei­ne Kreis­stra­ße han­delt, tra­gen die Kos­ten für die Er­neue­rung der Frei­staat und der Land­kreis.

Fo­tos: baus

Die Stra­ße, die bis­lang hin­ter dem Dorf­platz zur Schul­stra­ße führt, soll durch ei­nen ge­pflas­ter­ten Weg er­setzt und der Platz so grö­ßer wer­den.

Der Geh­weg ent­lang der Dorf­stra­ße ist sicht­lich in die Jah­re ge­kom­men und wird nun wie die Stra­ße er­neu­ert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.