Die Schein­geg­ner in der Elek­tro­nik-Bran­che

Hin­ter­grund War­um es mit Me­dia Markt und Sa­turn zwei Mar­ken un­ter ei­nem Dach gibt

Mindelheimer Zeitung - - Wirtschaft - VON JO­SEF KARG

Augs­burg Die kri­seln­de Elek­tro­nik­han­dels­ket­te Me­dia­Markt­Sa­turn streicht hun­der­te Stel­len. Vor al­lem Mit­ar­bei­ter in der Ver­wal­tung in In­gol­stadt und Mün­chen müs­sen um ih­re Jobs ban­gen. Denn der Mut­ter­kon­zern Ce­co­no­my und der eu­ro­päi­sche Markt­füh­rer set­zen den Rot­stift an. Ei­ne Fra­ge, die in die­sem Zu­sam­men­hang auf­taucht: Macht die Zwei-Mar­ken-Stra­te­gie der Elek­tro­märk­te heu­te noch Sinn?

Die Idee, die ur­sprüng­lich da­hin­ter­steck­te, kam vom Me­dia-Markt­Mit­grün­der Leo­pold Stie­fel, ei­nem aus­ge­fuchs­ten Mar­ke­ting-Ex­per­ten. Der dach­te sich Fol­gen­des aus: Me­dia Markt und Sa­turn soll­ten nach au­ßen als ag­gres­si­ve Wett­be­wer­ber auf­tre­ten. Den Kun­den wie­der­um soll­te es gar nicht auf­fal­len, dass die Um­sät­ze in ei­ne ein­zi­ge Kas­se flie­ßen. Das funk­tio­nier­te auch über Jahr­zehn­te hin­weg pri­ma. Die zwei Mar­ken wa­ren nur da­für da, nach au­ßen hin den An­schein von Wett­be­werb zu er­we­cken.

Die Zen­tra­le in In­gol­stadt sorgt da­für, dass die Schein­geg­ner sich nicht in die Que­re kom­men. Das be­ginnt schon beim Ein­kauf: Den Be­darf an Han­dys, Com­pu­tern, Fern­se­hern oder Kühl­schrän­ken be­stel­len die La­den­chefs für ih­re Fi­lia­le selbst, doch Rah­men­ver­trä­ge wer­den in In­gol­stadt aus­ge­han­delt. Auch wich­ti­ge Pro­duk­te wer­den dort be­stellt. Es wird zu­dem zen­tral aus­ge­tüf­telt, wo ein neu­er Markt er­öff­net wird und wel­che Mar­ke an die­ser Stel­le bes­se­re Chan­cen hat.

Im Elek­tro­nik­han­del geht es seit­dem zu wie im Münch­ner Fuß­ball mit dem FC Bay­ern und dem TSV 1860. Da gibt es die Ro­ten, den Me­dia Markt. Man er­in­ne­re sich an den gran­dio­sen Wer­be­slo­gan „Ich bin doch nicht blöd“. Auf der an­de­ren Sei­te ste­hen die Blau-Oran­gen von Sa­turn („Geiz ist geil“).

Me­dia Markt wur­de im Jahr 1979 von den vier Un­ter­neh­mern Leo­pold Stie­fel, Wal­ter Gunz so­wie Erich Kel­ler­hals und Hel­ga Kel­ler­hals in Mün­chen ge­grün­det. Ih­re Idee war sim­pel, aber ge­ni­al: Sie rich­te­ten ei­nen groß­flä­chi­gen Elek­tro­markt mit preis­lich güns­ti­gen Pro­duk­ten ein. So­zu­sa­gen als Ge­gen­stück zu klei­nen Elek­tro­ein­zel­händ­lern und dem Ver­sand­han­del wur­de 1979 der ers­te Markt im Eu­ro-In­dus­trie­park in Mün­chen er­öff­net. Das Ge­schäft lief so gut, dass neue Märk­te in den Fol­ge­jah­ren aus dem Bo­den schos­sen wie die Pil­ze. Die Grün­der wur­den zu Mul­ti­mil­lio­nä­ren.

In Köln wie­der­um exis­tier­te eben­falls ein sehr er­folg­rei­ches Un­ter­neh­men. Über Jah­re be­saß die Stadt ja so­zu­sa­gen zwei Pil­ger­stät­ten: den Dom und Sa­turn am Han­sa­ring. 1961 hat­te das Ehe­paar An­ni und Fritz Waf­fen­schmidt den Elek­tro­markt ge­grün­det und zur da­mals welt­weit größ­ten Platt­form für Hi-Fi und Schall­plat­ten aus­ge­baut.

Dann folg­ten Fu­sio­nen. 1984 über­nahm Kauf­hof Sa­turn, 1990 er­warb Me­dia Markt die Sa­turn­Kauf­hof­grup­pe. 1996 wie­der­um si­cher­te sich Me­tro die Füh­rung in der Me­dia-Sa­turn-Hol­ding. Seit der Neu­auf­stel­lung der Me­tro Group

Im Jahr 1990

Kauf der Köl­ner Grup­pe

vor drei Jah­ren ge­hört das Un­ter­neh­men zu Ce­co­no­my.

Be­reits da­mals kri­sel­te es bei Me­dia­Markt­Sa­turn. Das al­te Ge­schäfts­mo­dell funk­tio­nier­te nicht mehr. Die Kun­den kau­fen we­ni­ger in den Lä­den und on­li­ne sind Kon­kur­ren­ten schnel­ler und bil­li­ger.

Und die Zwei-Mar­ken-Stra­te­gie? In der Bran­che kur­siert das Ge­rücht, dass Sa­turn auf­ge­ge­ben wer­den könn­te, um sich auf ei­ne star­ke Mar­ke zu fo­kus­sie­ren. Be­stä­tigt ist das al­ler­dings nicht.

Fo­to: Ar­min Wei­gel, dpa

Zwei Mar­ken, ei­ne Fir­ma: Bei Me­dia Markt und Sa­turn fal­len in der Ver­wal­tung Stel­len weg.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.