Cham­pi­ons Le­ague

Li­ver­pool zieht sen­sa­tio­nell ins Fi­na­le ein

Mindelheimer Zeitung - - Erste Seite -

Fürth Noch im Fran­ken­land kos­te­ten die schwer er­leich­ter­ten Köl­ner ih­re heiß er­sehn­te Rück­kehr in die Bun­des­li­ga aus. 373 Ta­ge nach dem Ab­stieg aus der Eli­te­klas­se stürz­te sich der „Eff­zeh“in sei­ne vor­zei­ti­ge Come­back-Par­ty. Die ge­plan­te Heim­fahrt stopp­ten die Auf­stei­ger schon in Nürn­berg, um dort die Nacht zum Tag zu ma­chen. Erst am Di­ens­tag­mor­gen fuh­ren sie wei­ter.

„Das tut in der See­le gut, end­lich wie­der Erst­li­ga-Fuß­ball in Köln zu se­hen und zu spie­len“, ver­kün­de­te Tor­wart Ti­mo Horn, der im Mann­schafts­bus den DJ spiel­te. Ka­der, Trai­ner, Prä­si­dent – der 1. FC Köln muss nach sei­nem sechs­ten Auf­stieg aber noch ele­men­ta­re Bau­stel­len schlie­ßen. „Die Pla­nun­gen sind in vol­lem Gan­ge, das ist ganz klar“, ver­si­cher­te Horn. In ih­ren wei­ßen Auf­stei­ger-T-Shirts mit dem Slo­gan „widder do“(Kölsch für: wie­der da) tanz­ten die Köl­ner Spie­ler schon auf dem Ra­sen aus­ge­las­sen – und auch in der Dom­stadt fei­er­ten da­heim ge­blie­be­ne Fans nach dem er­lö­sen­den 4:0 am Mon­tag­abend bei der SpVgg Greu­ther Fürth. „Uns fällt na­tür­lich ein St­ein vom Her­zen“, sag­te Mit­tel­feld­spie­ler Mar­co Hö­ger. „Es ist für mich als Köl­ner ein un­be­schreib­li­ches Ge­fühl, das zwei Spiel­ta­ge vor Schluss ge­schafft zu ha­ben.“Die Rück­kehr hat Kraft ge­kos­tet – vor al­lem aber Ner­ven. „Ich bin men­tal sehr, sehr er­schöpft. Es war ei­ne sehr lan­ge Sai­son mit ein paar schlech­ten Pha­sen“, räum­te Of­fen­siv­spie­ler Do­mi­nick Dr­ex­ler ein. Sport­lich lief vie­les auch glatt, doch im Um­feld gab es im­mer wie­der hef­ti­ge Tur­bu­len­zen. An­fang März trat Prä­si­dent Wer­ner Spin­ner nach ei­nem Macht­kampf mit Sport­chef Ar­min Veh zu­rück, En­de April wur­de Coach Mar­kus An­fang trotz der Ta­bel­len­füh­rung ent­las­sen.

In­te­rims­trai­ner An­dré Paw­lak kam in den Ge­nuss, gleich bei sei­ner Pre­mie­re den Auf­stieg be­ju­beln zu dür­fen. „Das ist schon ei­ne über­ra­gen­de Sa­che, das gibt es wahr­schein­lich nur im Fuß­ball“, be­fand der bis­he­ri­ge U21-Coach der Köl­ner, der auch An­fangs An­teil nicht ver­gaß. „Gro­ßes Kom­pli­ment an al­le, die da mit­ge­wirkt ha­ben, auch an mei­nen Vor­gän­ger und sein Trai­ner­team, das war wirk­lich ganz her­vor­ra­gen­de Ar­beit“, lob­te Paw­lak den En­de April be­ur­laub­ten Coach.

Hat der 48-Jäh­ri­ge viel­leicht so­gar selbst Chan­cen, die Köl­ner ei­ne Klas­se hö­her zu be­treu­en? Was nach den letz­ten bei­den Par­ti­en der Sai­son kom­me, sei der­zeit „gar kein The­ma“, be­teu­er­te Paw­lak. Ei­ne Mög­lich­keit scheint Die­ter He­cking zu sein, der Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach ver­lässt. Auch über den frü­he­ren FC-Stür­mer Bru­no Lab­ba­dia, der in Wolfs­burg auf­hört, oder den beim Zweit­li­gis­ten Re­gens­burg er­folg­rei­chen Achim Bei­er­lor­zer wird spe­ku­liert. Der künf­ti­ge Trai­ner soll Köln wie­der zu ei­nem dau­er­haf­ten Mit­glied der Eli­te­klas­se ma­chen. „Wir ha­ben si­cher­lich Din­ge, die wir im Hin­blick auf die ers­te Li­ga ver­bes­sern müs­sen“, sag­te Horn, der dem Ver­ein nach dem Ab­stieg die Treue ge­hal­ten hat­te. „Schritt für Schritt kann man den Ver­ein auch wie­der fes­ti­gen und hof­fent­lich in der Bun­des­li­ga eta­blie­ren.“

Mit ei­nem Etat von rund 50 Mil­lio­nen Eu­ro hof­fen die Köl­ner in der Bun­des­li­ga auf ei­ne sor­gen­freie Sai­son. Als Neu­zu­gang steht bis­her Kings­ley Schind­ler vom Zweit­li­gis­ten Hol­stein Kiel fest, ei­gent­lich ein Wunsch­spie­ler des frü­he­ren Kie­lers An­fang. Ge­sucht wer­den noch Neu­zu­gän­ge, die vor al­lem in der de­fen­si­ven Zen­tra­le Ge­schwin­dig­keit ins Spiel brin­gen, auch Ak­teu­re für die Au­ßen­bah­nen wer­den ge­sucht. Im Sturm sieht sich der FC mit Si­mon Te­rod­de, dem ge­gen Fürth drei­fach er­folg­rei­chen Jhon Cordo­ba und Win­ter-Rück­keh­rer An­t­ho­ny Mo­des­te gut auf­ge­stellt.(dpa)

„Ich bin men­tal sehr, sehr er­schöpft. Es war ei­ne lan­ge Sai­son.“

Mit­tel­feld­spie­ler Do­mi­nick Dr­ex­ler

Fo­to: Da­ni­el Kar­mann, dpa

373 Ta­ge nach dem Ab­stieg in die zwei­te Bun­des­li­ga ist es so weit: Der 1. FC Köln kehrt als Meis­ter in das deut­sche Ober­haus zu­rück. Das Team um Las­se So­biech, Jo­nas Hec­tor und Sa­lih Öz­can (v. li.) fei­er­te aus­wärts bei Greu­ther Fürth ein 4:0 – Jhon Cordo­ba war da­bei ein Drei­er­pack ver­gönnt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.