Auch die drit­te CD macht Lust auf mehr

Kon­zert Das „5er-Blech“über­zeugt auch mit dem neu­en Pro­gramm auf gan­zer Li­nie

Mindelheimer Zeitung - - Mindelheim Und Das Unterallgäu - VON MA­RIA SCHMID

Matt­sies „Wir sind Kin­der von der Eger“kom­po­nier­te Blas­mu­sik­kö­nig Ernst Mosch. Das traf auf ihn und sei­ne Eger­län­der Mu­si­kan­ten voll zu. Aber passt das auch zum „5er Blech“? Die ein­schmei­cheln­de Pol­ka auf je­den Fall. Doch die fünf be­geis­ter­ten Blech­blä­ser und ihr Schlag­zeu­ger kom­men nicht von der Eger. Sie sind aus dem Tal der Min­del. Die fünf jun­gen Mu­si­ker sind so su­per auf­ein­an­der ein- und ab­ge­stimmt, dass sie ge­mein­sam mit ih­rem Schlag­zeu­ger die Gäs­te in der über­vol­len Fest­hal­le in Matt­sies in to­ta­le Hoch­stim­mung ver­set­zen.

Welch ein Hör­ge­nuss! Der „Grau­mer“, so der Spitz­na­me von Micha­el Schiegg (Ba­ri­ton und Po­sau­ne), er­zählt als Mo­de­ra­tor sehr un­ter­halt­sam die schöns­ten und hei­ters­ten Epi­so­den aus ih­rem ge­mein­sa­men Ar­bei­ten an ih­rer neu­en, drit­tem CD „5.3 Voll­ge­tankt“. Sie be­wei­sen bei dem Kon­zert ei­ne enor­me Wei­ter­ent­wick­lung, ein­fach gran­di­os. Da wer­den Er­in­ne­run­gen an ih­ren ers­ten Auf­tritt im Sil­ves­ter­saal vom No­vem­ber 2011 le­ben­dig. Schon da­mals reich­te der Saal nicht für den An­sturm der Gäs­te, die zu­sätz­lich zum Saal die Trep­pe bis hin­un­ter ins Erd­ge­schoss be­setz­ten.

In­zwi­schen ha­ben sie sich ei­nen Schlag­zeu­ger „zu­ge­legt“. „Schrit­ti“, Da­ni­el Schrit­ten­lo­cher, hat im­mer den rich­ti­gen Rhyth­mus zu bie­ten. Er passt per­fekt zu den fünf Blech­blä­sern. Chris­toph Stei­de­le sagt es pas­send „Im So­lo-Te­nor­horn bin i dahoim!“Er ist aber auch für die Po­sau­ne zu­stän­dig. Ja, und sin­gen kann er auch. Mit Isabell Weng­ler im Du­ett sind sie un­schlag­bar. Das stel­len sie gleich mehr­mals un­ter Be­weis. Der Trom­pe­ter, Flü­gel­hor­nist und Key­boar­der im En­sem­ble ist Mar­kus Pe­ter, der „Zo­schl“. Er hat Trom­pe­te und Di­ri­gie­ren stu­diert und weiß, wo­mit er sei­ne Mu­sik­ka­me­ra­den so rich­tig in Stim­mung ver­setzt, da er nicht nur die mu­si­ka­li­sche Lei­tung in­ne hat, son­dern auch für un­ge­wöhn­li­che Ar­ran­ge­ments zu­stän­dig ist. Ab Ju­ni ist er Di­ri­gent bei der Stadt­ka­pel­le Mem­min­gen.

Sie ist „Isi“- Isabell Weng­ler - die gro­ße So­lo-Stim­me und an Trom­pe­te und Flü­gel­horn zu hö­ren. Sie stammt aus Markt Wald und ist zwar die Kleins­te in der Band, da­für aber über­strahlt sie mit ih­rer Stim­me al­le In­stru­men­te. Wenn sie „The Sto­ry“singt, ge­schieht das mit Gän­se­h­aut­ge­fühl für das Pu­bli­kum. In der zar­ten Lie­bes­ge­schich­te von Bran­di Car­li­le heißt es: „I was ma­de for you“. Ja, das kann auf die Band ge­münzt sein, denn Isabell Weng­ler ist schon da­mals für sie „ge­macht“wor­den. Wer die­ses En­sem­ble zu­sam­men er­lebt, weiß, dass sie ganz ein­fach zu­sam­men ge­hö­ren, sich per­fekt ar­ran­gie­ren und har­mo­nie­ren.

Ei­ner fehlt noch? Ja, das ist der „Tha­li“Mar­tin Thal­mair, der mit dem ge­wich­tigs­ten In­stru­ment der Band, der Tu­ba. Bei der Prä­sen­ta­ti­on ist er Gast. Da er in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten we­gen ei­nes Aus­lands­se­mes­ters in Por­to bei Auf­trit­ten und den Auf­nah­men für die CD nicht da­bei sein konn­te, ver­trat ihn Ja­kob Hie­mer.

Und dass das Re­per­toire nicht auf Wal­zer, Pol­kas und Mär­sche be­schränkt ist, zei­gen die Mu­si­ker bei Wer­ken wie dem „Ti­ta­nic Med­ley“, mo­der­nen Songs wie „Su­gar Ba­by Love“und „So exi­ted“. Au­ßer­dem sind gleich meh­re­re Kom­po­si­tio­nen von Micha­el Schiegg im Pro­gramm.

Die­se drit­te CD ist tat­säch­lich voll­ge­tankt mit vie­len in­ter­es­san­ten Stü­cken. Auf­ge­nom­men ha­ben sie die­se im Stu­dio von Klaus-Jürgen Herr­manns­dör­fer, der sich die­se Prä­sen­ta­ti­on na­tür­lich nicht ent­ge­hen lässt.

Viel Ap­plaus vom Pu­bli­kum für die En­ter­tai­ner und herz­li­che Dan­kes­wor­te von Micha­el Schiegg an al­le, die mit­wirk­ten, so auch an den Mu­sik­ver­ein Matt­sies für die Be­wir­tung. Da kann man schon auf die vier­te CD ge­spannt sein.

Die In­stru­men­ta­lis­ten kön­nen auch sin­gen

Fo­to: sid

Das „5er-Blech“ist jetzt ein Sex­tett. Die fünf Blä­ser ha­ben sich ei­nen Schlag­zeu­ger zu­ge­legt. Un­ser Bild zeigt (von links): Ja­kob Hie­mer, Chris­toph Stei­de­le, Da­ni­el Schrit­ten­lo­cher, Micha­el Schiegg, Isabell Weng­ler und Mar­kus Pe­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.