Sel­te­nes Qua­ken

Tro­cken­heit Tier­schüt­zer zäh­len deut­lich we­ni­ger Am­phi­bi­en als sonst und war­nen

Mindelheimer Zeitung - - Bayern -

Mün­chen Frö­schen, Krö­ten, Un­ken und Mol­chen hat die Tro­cken­heit des ver­gan­ge­nen Som­mers und die­ses Früh­jahrs Um­welt­schüt­zern zu­fol­ge er­heb­lich zu­ge­setzt. Bei der dies­jäh­ri­gen Am­phi­bi­en­wan­de­rung in Bay­ern sei­en ei­ner ers­ten Aus­wer­tung zu­fol­ge 40 bis 60 Pro­zent we­ni­ger Tie­re ge­zählt wor­den als sonst, teil­te der Bund Na­tur­schutz (BN) in Bay­ern am Don­ners­tag mit.

Die Um­welt­schüt­zer se­hen auch die in­ten­si­ve Land­nut­zung und den Ein­satz von Pes­ti­zi­den als Ur­sa­che für die Rück­gän­ge. „Die Zah­len sind ein über­deut­li­ches Alarm­zei­chen“, sag­te der BN-Vor­sit­zen­de Ri­chard Mer­g­ner. Die Zah­len stamm­ten von aus­ge­wähl­ten BNK­reis­grup­pen in ganz Bay­ern, de­ren Hel­fer die Tie­re ge­sam­melt und über Stra­ßen ge­bracht hat­ten. Die Rück­gän­ge sei­en fast durch­weg gleich hoch. In ei­ni­gen Fäl­len la­gen sie so­gar bei 90 Pro­zent. „Ob und wie sich die Zah­len wie­der er­hö­hen, falls es wie­der feuch­te­re Jah­re gibt, ist nicht vor­her­zu­se­hen. Es könn­te für Bay­erns Am­phi­bi­en be­reits fünf vor zwölf sein, ins­be­son­de­re weil wir nicht wis­sen, wie sich die Nie­der­schlä­ge an­ge­sichts des Kli­ma­wan­dels ent­wi­ckeln wer­den“, sag­te BN-Ar­ten­schutz­re­fe­rent Kai Fro­bel.

Fo­to: Hil­den­brand, dpa

Die Tro­cken­heit mach­te schwer zu schaf­fen. Am­phi­bi­en

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.