Auch die Zeit re­den sie ka­putt

Mittelschwaebische Nachrichten - - Meinung & Dialog - Roß­haup­ten Mem­min­gen

Zu „Ge­fahr durch die ewi­ge Som­mer zeit?“und dem Kom­men­tar „Merk­wür di­ge Pro­gno­se“von Mar­kus Bär (Pa­no ra­ma) vom 13. Sep­tem­ber: Der Kom­men­tar zum Ar­ti­kel „Ge­fahr durch die ewi­ge Som­mer­zeit?“spricht mir aus der See­le. Es gibt wohl kein The­ma, das in Deutsch­land nicht ka­putt­ge­re­det wür­de. Al­lein die Tat­sa­che, dass von den le­dig­lich 0,86 Pro­zent der EU-Bür­ger (4,6 Mil­lio­nen), die sich an der Um­fra­ge be­tei­ligt hat­ten, über drei Mil­lio­nen Deut­sche vo­tiert hat­ten, zeigt doch bes­tens, wie un­wich­tig die gan­ze An­ge­le­gen­heit für das üb­ri­ge Eu­ro­pa ist. Ist den For­schern nicht klar, dass sich we­der in der Som­mer­zeit noch in der Win­ter­zeit die Län­ge des je­wei­li­gen Ta­ges än­dert? Hät­ten sie mit ih­rer Hy­po­the­se zum Schlaf­man­gel recht, müss­ten die da­mit stark ein­ge­schränk­ten Skan­di­na­vi­er („di­cker, düm­mer und gran­ti­ger“) so­fort brüs­kiert wi­der­spre­chen. Denn dort ist der Tag im Win­ter noch we­sent­lich kür­zer als in Deutsch­land oder sonst in Eu­ro­pa. Al­ler­dings ist es im Som­mer be­kann­ter­wei­se wie­der­um sehr lan­ge hell, was zu Schlaf­stö­run­gen führt. Ich ha­be hin­ge­gen noch nie ver­nom­men, dass die Be­woh­ner Skan­di­na­vi­ens uns aka­de­misch un­ter­le­gen wä­ren! Tho­mas Karl, er­he­ben und das elen­de Na­zitum zu pro­pa­gie­ren. Hof­fent­lich wa­chen die An­ti-Wäh­ler auf, de­nen ich so viel In­tel­li­genz zu­schrei­be, dass sie die brau­ne Sip­pe nicht noch auf dem Wahl­zet­tel un­ter­stüt­zen. Dann kann es ir­gend­wann zu spät sein. Es gibt auch an­de­re Par­tei­en, die viel­leicht doch noch die Kur­ve be­kom­men, in punc­to Asy­lan­ten stren­ger durch­zu­grei­fen. An­sons­ten ar­mes Deutsch­land. Un­se­re Re­gie­rung muss end­lich be­grei­fen, ei­nen ver­nünf­ti­gen Kurs zu fah­ren und auf Vol­kes Stim­me zu hö­ren. Üb­ri­gens: Dan­ke, Herr Schulz. Dag­mar Lach­mann,

Dau­ernd die Dis­kus­si­on über die Som­mer­zeit. Stel­len wir doch die Uhr im Som­mer nur ei­ne hal­be St­un­de vor – dann hat je­der was da­von. Rolf Bes­ler, Du­rach, zu „Ge­fahr durch die ewi­ge Som­mer­zeit?“(Pan­ora­ma) vom 13. Sep­tem­ber

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.