Kra­mer:

Mittelschwaebische Nachrichten - - Bayern -

Na ja, sa­gen wir mal an­ge­spannt. Ich wur­de ja zu­vor in re­gel­mä­ßi­gen Ab­stän­den vom Sen­der kon­tak­tiert: Wel­che Kon­fek­ti­ons­grö­ße ha­be ich? Wann muss ich wo sein? Au­ßer­dem be­kam ich die Pro­duk­ti­ons­plä­ne, schließ­lich gab es für das Mord­op­fer gleich drei Dreh­ta­ge. Zwei in Ras­tatt in der Woh­nung des Op­fers Dr. St­ein­feld und ei­nen Dreh­tag dann in Ba­den-Ba­den, wo der ein ei­ge­nes Ge­bäu­de mit Stu­di­os un­ter­hält. Üb­ri­gens: Ho­se und Schu­he – dar­auf ha­be ich be­standen – wa­ren mei­ne ei­ge­nen. Le­dig­lich das Hemd ha­ben sie mir ge­stellt, weil das Blut des Op­fers, das ja er­schla­gen wur­de, al­les ver­saut hat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.