Bret­schnei­der patzt! Team-Me­dail­le futsch

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - EUROPEAN CHAMPIONSHIPS - GLAS­GOW

- Zwei Pat­zer wur­den zum Ver­häng­nis: Un­ser Män­ner ha­ben in Glas­gow die ers­te Team-Me­dail­le seit acht Jah­ren wie­der knapp ver­passt.

Mit 243,629 Punk­ten reich­te es für sie um den Olym­pia­Zwei­ten Mar­cel Nguy­en ges­tern nach zwei Stür­zen nur zu Platz vier. „Das ist sehr bit­ter - de­fi­ni­tiv“, be­dau­er­te Andre­as To­ba. „Ein vier­te Platz ist im­mer un­dank­bar“, stimm­te der 30 Jah­re al­te Rou­ti­nier Nguy­en zu, der schon 2010 zu je­nem Team ge­hör­te, das in Bir­ming­ham den bis­lang ein­zi­gen EM-Ti­tel mit­er­kämpft hat­te.

Heu­te will er aber in den Fi­nals an Rin­gen und vor al­lem am Bo­den noch ein­mal an­grei­fen und ver­su­chen, sei­ne nicht gro­ße Chan­ce auf ei­ne Pla­ket­te wahr­zu­neh­men. „Ich wer­de mei­ne Übung noch ein biss­chen schwie­ri­ger ge­stal­ten. Ich ha­be nichts zu ver­lie­ren“, kün­dig­te er an.

Knack­punk­te der ver­spiel­ten Me­dail­len­chan­ce wa­ren der Sturz von Nick Kles­sing beim Sprung und ein er­neu­ter Pat­zer von Reck-Spe­zia­list Andre­as Bret­schnei­der. Der Chem­nit­zer konn­te sei­ne schwie­ri­ge Übung wie schon im Vor­kampf nicht durch­tur­nen. „Wenn wir zwei Feh­ler ma­chen, kön­nen wir kei­ne An­sprü­che auf ei­ne Me­dail­le gel­tend ma­chen“, fand Chef­trai­ner Andre­as Hirsch deut­li­che Wor­te.

Den Ti­tel si­cher­ten sich die Rus­sen (257,260 Punk­te) vor Groß­bri­tan­ni­en (253,362) und Frank­reich (246,928).

Bit­ter! Der er­neu­te Pat­zer von Andre­as Bret­schnei­der am Reck kos­te­te den deut­schen Män­nern die EMMe­dail­le.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.