Graa­bak dü­piert un­se­re As­se

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - WINTERSPORT - VAL DI FIEM­ME

- Die deut­schen Kom­bi­nie­rer ha­ben beim ers­ten Team­sprint der WM-Sai­son im ita­lie­ni­schen Val di Fiem­me ei­ne Nie­der­la­ge ge­gen den Erz­ri­va­len Nor­we­gen er­lit­ten.

Trotz star­ker Aus­gangs­po­si­ti­on muss­ten sich Jo­han­nes Rydzek/ Vin­zenz Gei­ger (bei­de Oberst­dorf) und Eric Fren­zel/Fa­bi­an Rieß­le (Gey­er/Breit­nau) hin­ter der nor­we­gi­schen Paa­rung Jan Schmid/Jör­gen Graa­bak mit den Plät­zen zwei und drei be­gnü­gen.

Im Ziel­sprint setz­te sich Graa­bak mit sei­ner gan­zen Er­fah­rung ge­gen Gei­ger und Rieß­le durch, die bei­den Deut­schen konn­ten aus ih­rer Über­zahl kein Ka­pi­tal schla­gen.

„Wir ha­ben tak­tisch ei­gent­lich al­les rich­tig ge­macht, aber der Graa­bak ist halt ein cle­ve­res Bürsch­chen“, sag­te Bun­des­trai­ner Her­mann Wein­buch. Schon kurz vor Weih­nach­ten hat­te Graa­bak in Ram­sau Rydzek und Rieß­le im Ein­zel den Sieg weg­ge­schnappt.

Nach dem Sprin­gen hat­ten die deut­schen Du­os je­weils rund 30 Se­kun­den hin­ter Nor­we­gen ge­le­gen, den Rück­stand aber bis zur Mit­te des Ren­nens wett­ge­macht.

Hier lau­ert Nor­we­gens Jör­gen Graa­bak (r.) noch hin­ter Fa­bi­an Rieß­le (l.) und Vin­zenz Gei­ger, am En­de aber koch­te er die bei­den Deut­schen sou­ve­rän ab.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.