Zwi­schen Fak­ten & My­then

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - GESCHICHTE -

Wie ist der Po­lit-Kri­mi mit den Mor­den an Ro­sa Lu­xem­burg und Karl Lieb­knecht über­haupt ein­zu­ord­nen? So­wohl in der Ver­gan­gen­heit als auch in der Ge­gen­wart und in sei­ner zeit­ge­schicht­li­chen Di­men­si­on? Das Buch „Ge­schich­te im Brenn­punkt - Der Fall Lieb­knecht/ Lu­xem­burg“(Das neue Ber­lin, Eu­len­spie­gel­ver­lag, 12,99 Eu­ro) nä­hert sich auf viel­fäl­ti­ge Art dem bru­ta­len Ver­bre­chen von vor 100 Jah­ren, sei­nen Mo­ti­ven und Hin­ter­grün­den.

Es wird nicht nur die Ge­schich­te von da­mals aufs Neue er­zählt. Je­de Men­ge Qu­er­ver­wei­se bis in die Ge­gen­wart, Do­ku­men­te, Fo­tos, Zi­ta­te hel­fen da­bei, die Vor­gän­ge zu ver­ste­hen und ein­zu­ord­nen. Auch der spä­te­re, teils zwei­fel­haf­te Um­gang mit dem Fall: Wenn et­wa im Bul­le­tin des Pres­se- und In­for­ma­ti­ons­am­tes der Bun­des­re­gie­rung aus dem Jahr 1962 die Mor­de als „stand­recht­li­che Er­schie­ßun­gen“be­zeich­net wert­den und da­mit der Ein­druck von Le­ga­li­tät ver­mit­telt wird. „Was ist Fakt, was My­thos?“, ver­spricht das Buch Auf­klä­rung über die bei­den Re­vo­lu­ti­ons­füh­rer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.