Die Sor­gen von Ka­pi­tän Hart­mann

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - VORDERSEITE -

DRES­DEN - MaM­ar­co­co HaHart­mann t hielt die zu­letzt so vo­gel­wil­de Ab­wehr­rei­he zu­sam­men - und er­litt die­ses Mal zum Glück nur leich­te Bles­su­ren.

Schon in der Vor­be­rei­tung nahm Hart­mann die Rol­le des In­nen­ver­tei­di­gers ein. Ge­gen Re­gens­burg kam er dort erst­mals in die­ser Sai­son in ei­nem Pflicht­spiel zum Ein­satz. Sei­ne Auf­ga­be? „Mög­lichst hin­ten auf­räu­men und ein biss­chen für Ord­nung sor­gen“, er­klär­te Hart­mann nach der Par­tie.

Auf dem Platz stra­pa­zier­te der 30-Jäh­ri­ge zu­vor da­bei so sehr sei­ne Stimm­bän­der, dass er mit ei­ner et­was krat­zi­gen Stim­me an die Mi­kro­fo­ne in der Mi­xed-Zo­ne trat. „Viel­leicht soll­te ich über ei­ne Be­rufs­un­fä­hig­keit-Ver­si­che­rung nach­den­ken, falls ich in fünf Jah­ren kei­ne Stim­me mehr ha­be“, schmun­zel­te der Ka­pi­tän. „Aber nein, das bin ich ja ge­wohnt.“Sor­gen muss­te man sich mehr um sei­ne Wa­de ma­chen. Wie­der mal we­gen an­hal­ten­der Schmer­zen wur­de der Ka­pi­tän ei­ne knap­pe Vier­tel­stun­de vor Spiel­schluss aus­ge­wech­selt. „Har­ti“be­schwich­tig­te aber: „Ich be­kam ei­nen Krampf - nichts Wil­des.“

Wel­chen Stand Hart­mann bei Dy­na­mo hat, weiß nicht nur das Dresd­ner Um­feld, auch Ma­ik Wal­pur­gis hat das be­reits er­kannt: „Mar­co ist ein Spie­ler, der für die Mann­schaft sehr wich­tig ist.“tjb

Dy­na­mos Ka­pi­tän Mar­co Hart­mann (l.) wird nach sei­ner Aus­wechs­lung vom Mann­schafts­arzt Dr. Ti­no Lo­renz (M.) und Phy­sio To­bi­as Lan­ge be­glei­tet. Ab­wehr-Boss Mar­co Hart­mann (vorn links) köpf­te und grätsch­te meh­re­re Bäl­le aus der Ge­fah­ren­zo­ne, so wie hier ge­gen den Re­gens­bur­ger Alex­an­der Nand­zik.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.