Sach­sen-AfD ver­tei­digt ge­mein­sa­me Pe­gi­da-De­mos

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - POLITIK -

MAR­KNEU­KIR­CHEN - Die AfD Sach­sen hält ent­ge­gen den Emp­feh­lun­gen der Bun­des­par­tei am Schul­ter­schluss mit dem frem­den­feind­li­chen Pe­gi­da-Bünd­nis fest. „Die Men­schen bei Pe­gi­da sind we­der Rechts­ex­tre­mis­ten noch Na­zis“, sag­te der Lan­des­vor­sit­zen­de Jörg Ur­ban (54) beim AfD-Par­tei­tag.

Da­mit ver­tei­dig­te er vor rund 180 De­le­gier­ten die ge­mein­sa­me De­mons­tra­ti­on von AfD und Pe­gi­da in Chem­nitz, an der sich auch die Teil­neh­mer ei­ner Kund­ge­bung der rech­ten Be­we­gung Pro Chem­nitz be­tei­ligt hat­ten.

Bei Pe­gi­da zeig­ten mu­ti­ge Bür­ger ech­te Zi­vil­cou­ra­ge, sag­te Ur­ban in An­spie­lung auf die Ge­gen­ver­an­stal­tun­gen nach den rechts­ge­rich­te­ten De­mons­tra­tio­nen. Grund­sätz­lich ha­be je­der Deut­sche das Recht, sich zu ver­sam­meln oder ei­ner De­mons­tra­ti­on an­zu­schlie­ßen. Das gel­te auch für AfD-Mit­glie­der, so Ur­ban in sei­ner Be­grü­ßungs­re­de.

Der Bun­des­vor­stand der Par­tei hat­te ei­nen Be­schluss ge­fasst, wo­nach den An­hän­gern ge­ra­ten wird, nur an sol­chen Kund­ge­bun­gen teil­zu­neh­men, die aus­schließ­lich von der AfD an­ge­mel­det und or­ga­ni­siert wür­den.

Die säch­si­sche AfD will in Mar­kneu­kir­chen die De­le­gier­ten be­stim­men, die dem­nächst die Kan­di­da­ten für die Eu­ro­pa­wahl 2019 wäh­len sol­len.

Am 1. Sep­tem­ber de­mons­trier­ten AfD und Pe­gi­da ge­mein­sam in Chem­nitz.

Für Schul­ter­schluss mit Pe­gi­da: Sach­sens AfD-Chef Ur­ban (54).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.