Bot­tas auf der Po­le! Vet­tel nur Drit­ter: „Es war nicht ge­nug“

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - FORMULA 1 -

Se­bas­ti­an Vet­tel nes­tel­te am Kra­gen sei­nes Over­alls und lä­chel­te ge­quält. Der Fer­ra­ri-Star konn­te in der Qua­li­fi­ka­ti­on zum heu­ti­gen For­mel-1-Ren­nen von Russ­land (13.10 Uhr MESZ/RTL) das do­mi­nan­te Mer­ce­des-Duo Valt­te­ri Bot­tas und Le­wis Ha­mil­ton zu kei­nem Zeit­punkt ein­fan­gen.

Trotz Platz drei und ei­nem Rück­stand von sat­ten 0,556 Se­kun­den auf den fin­ni­schen Po­le-Mann Bot­tas hat­te Vet­tel, des­sen WM-Auf­hol­jagd den nächs­ten Rück­schlag er­leb­te, je­doch öf­fent­lich kei­ne schlech­te Lau­ne.

„Es hät­te ein biss­chen en­ger sein sol­len, es war aber nicht ge­nug, um ih­nen ge­fähr­lich zu wer­den. Ich ha­be dann noch im letz­ten Sek­tor ei­nen klei­nen Feh­ler ge­macht. Ich bin ziem­lich froh, der Wa­gen hat sich gut an­ge­fühlt, was mich für den Sonn­tag po­si­tiv stimmt“, sag­te Vet­tel, der in der WM-Wer­tung schon 40 Punk­te Rück­stand auf Ha­mil­ton hat.

Ver­lässt der Hes­se den Schwarz­meer-Ku­r­ort mit mehr als 35 Punk­ten Rück­stand auf den be­ste­chend fah­ren­den En­g­län­der, liegt das WM-Schick­sal nicht mehr in sei­nen ei­ge­nen Hän­den.

„Ich will um den Sieg fah­ren“, kün­dig­te Bot­tas an. Für ihn war Sot­schi die sechs­te Po­le Po­si­ti­on sei­ner Kar­rie­re und die ers­te seit dem Grand Prix von Ös­ter­reich in die­sem Jahr: „Es fühlt sich na­tür­lich gut an, es ist auch erst die zwei­te Po­le in die­sem Jahr.“

Ha­mil­ton kos­te­te auf sei­ner letz­ten Run­de ein di­cker Pat­zer im Mit­tel­sek­tor die mög­li­che Po­le. Da konn­te der vier­ma­li­ge Welt­meis­ter sei­nen Wa­gen ge­ra­de noch wie­der ein­fan­gen. Mit sei­nem Feh­ler woll­te sich der 33-Jäh­ri­ge je­doch nicht groß be­fas­sen: „Es war bis­her doch ein echt gu­tes Wo­che­n­en­de so­weit - oder?“

Valt­te­ri Bot­tas war im Mer­ce­des vor der Stre­cken-Ku­lis­se in Sot­schi der Schnells­te bei der Qua­li. Der Zei­ge­fin­ger von Valt­te­ri Bot­tas macht’s deut­lich: Ich bin (vor­erst) die Num­mer 1!

Lä­chelt Se­bas­ti­an Vet­tel et­was schüch­tern oder ist er eher ent­täuscht über Platz drei?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.