Auch Wöl­ler für Ab­schie­be­stopp

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - POLITIK -

- Sach­sens In­nen­mi­nis­ter Roland Wöl­ler (48, CDU) lehnt die Ab­schie­bung sy­ri­scher Flücht­lin­ge in ihr Hei­mat­land an­ge­sichts des jüngs­ten La­ge­be­richts des Aus­wär­ti­gen Am­tes ab. Er ha­be die­sen „sehr auf­merk­sam ge­le­sen“, sag­te er dem Re­dak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land (RND). „Auch wenn es in wei­ten Tei­len des Lan­des kei­ne Kampf­hand­lun­gen mehr gibt, gibt es dort Ver­fol­gung und teil­wei­se be­drü­cken­de Men­schen­rechts­si­tua­tio­nen, ins­be­son­de­re für Kin­der. Die La­ge ist al­so wei­ter sehr an­ge­spannt.“Zu­vor hat­te sich be­reits Bun­des­in­nen­mi­nis­ter Horst See­ho­fer (69, CSU) ge­gen Ab­schie­bun­gen nach Sy­ri­en aus­ge­spro­chen (MOPO be­rich­te­te). Auf der In­nen­mi­nis­ter­kon­fe­renz, die kom­men­de Wo­che in Mag­de­burg statt­fin­det, müs­sen sich die Res­sort­chefs un­ter an­de­rem dar­auf ver­stän­di­gen, wie lan­ge der Ab­schie­be­stopp gel­ten soll.

Wöl­ler (48, CDU, r.) und See­ho­fer (69, CSU) bei ei­nem Tref­fen in Baut­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.