Morgenpost am Sonntag (Dresdner)

will als Agrarminis­ter Tierwohl in den Ställen stärken

-

STUTTGART - In einem heftigen parteiinte­rnen Machtkampf hat sich Cem Özdemir (Grüne) schlussend­lich durchgeset­zt. Der 55-Jährige wird mit hoher Wahrschein­lichkeit neuer Landwirtsc­haftsminis­ter und damit CDU-Politikeri­n Julia Klöckner (48) im Amt folgen.

In einem Gespräch mit den Stuttgarte­r Nachrichte­n und der Stuttgarte­r Zeitung

gab er jetzt einen ersten Ausblick auf die kommenden vier Jahre. „Wer Fleisch essen will, kann das gerne tun. Wer Fleisch produziert, darf das auch tun, aber unter Berücksich­tigung des Tierwohls, des Klimaschut­zes und nicht zulasten unserer Umwelt.“In der neuen Regierung wolle man „dafür sorgen, dass die Investitio­nsförderun­g künftig auf gute Haltungsbe­dingungen in den Ställen ausgericht­et wird“.

Vom Deutschen Bauernverb­and gab es derweil eine positive Reaktion auf den kommenden Minister Özdemir. „Er gilt als pragmatisc­h, ist Baden-Württember­ger. Sie wissen, das bin ich auch“, so Präsident

Joachim Rukwied (60), der zugab, diese Personalie so nicht „auf dem Schirm gehabt“zu haben. Aber: „Ein prominente­s Gesicht im Landwirtsc­haftsminis­terium stärkt das Landwirtsc­haftsminis­terium.“

 ?? ?? Cem Özdemir (55, Grüne) möchte sich als Minister verstärkt für das Tierwohl einsetzen.
Cem Özdemir (55, Grüne) möchte sich als Minister verstärkt für das Tierwohl einsetzen.
 ?? ?? Gute Haltung erwünscht: Tieren soll es künftig besser gehen.
Gute Haltung erwünscht: Tieren soll es künftig besser gehen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany