Gun­der­mann-cre­me

NaturApotheke - - INHALT -

Nach dem Win­ter neigt un­se­re Haut häu­fi­ger zu Pi­ckeln und Ent­zün­dun­gen. Nicht nur bei Ju­gend­li­chen tritt die­ses Pro­blem zu Be­ginn der Pu­ber­tät auf, son­dern auch bei vie­len Er­wach­se­nen. Die Haut braucht die rich­ti­ge Er­näh­rung von in­nen, viel fri­sche Luft und ei­ne gu­te Pfle­ge von au­ßen. Jetzt ist es an der Zeit, un­se­re Er­näh­rungs­ge­wohn­hei­ten un­ter die Lu­pe zu neh­men: Ver­mei­den Sie Ge­nuss­gif­te wie Zu­cker, Kaf­fee, Al­ko­hol und Ni­ko­tin eben­so wie Fas­tfood und über­mä­ßi­gen Fleisch­kon­sum. Der täg­li­che Spei­se­plan soll­te viel fri­sches Ge­mü­se und wenn mög­lich Wild­kräu­ter be­inhal­ten, die un­se­ren Stoff­wech­sel an­re­gen (sie­he da­zu Sei­te 12 ff.). Auch Fas­ten­ku­ren ha­ben sich be­währt. Bei Ak­ne, Pi­ckeln und Hau­t­un­rein­hei­ten ist die Gun­der­mann-cre­me mit Schwarz­küm­mel­öl ei­ne star­ke Hil­fe und sie lässt sich leicht selbst her­stel­len. In der Cre­me ver­ei­nen sich Wirk­stof­fe, die stark ent­zün­dungs­hem­mend sind und zugleich die Rück­fet­tung der Haut ge­währ­leis­ten. Der do­mi­nan­te Ge­ruch des Tee­bau­m­öls wird durch das Palma­ro­sa­öl ge­mil­dert, so­dass ei­ne an­ge­nehm wür­zi­ge Duft­no­te ent­steht. Wer die­se Duft­mi­schung nicht mag, der kann auch auf Ka­mil­le mit Pfef­fer­min­ze oder La­ven­del mit Zi­tro­ne aus­wei­chen.

Zu­ta­ten für 100 ml Cre­me

• 5 g Emulsan

• 15 ml Wild­ro­sen­öl

• 8 ml Schwarz­küm­mel­öl

• 10 g She­abut­ter

• 2 g Bie­nen­wachs

• 60 ml Gun­der­mann-hy­dro­lat (et­wa von Mai­en­fel­ser)

• 5 Tr. Tee­bau­m­öl

• 5 Tr. äthe­ri­sches Palma­ro­sa­öl (op­tio­nal: 5 Trop­fen Cos­gard – bio-zer­ti­fi­zier­tes Kon­ser­vie­rungs­mit­tel)

Zu­be­rei­tung

Bei der Zu­be­rei­tung der Cre­me ge­hen wir vor wie bei der Lin­den­blü­ten­creme. Wir stel­len wie­der ei­ne Fett­pha­se her, die Emulsan, Wild­ro­sen­öl, Schwarz­küm­mel­öl, She­abut­ter so­wie Bie­nen­wachs ent­hält, und ge­ben – wenn al­les ge­schmol­zen ist und die glei­che Tem­pe­ra­tur hat – das er­wärm­te Gun­der­mann-hy­dro­lat als Was­ser­pha­se lang­sam hin­zu. Auch hier wird ge­rührt, bis al­les auf Zim­mer­tem­pe­ra­tur ab­ge­kühlt ist, erst dann kom­men die äthe­ri­schen Öle hin­zu. Mit ein biss­chen Er­fah­rung weiß man, wann die Cre­me fer­tig ist. Des­halb rührt man am An­fang lie­ber ein we­nig län­ger, da­mit sich Öle und Was­ser mit dem Emul­ga­tor zu ei­ner sta­bi­len Cre­me ver­bin­den, die nicht so leicht wie­der aus­ein­an­der­fällt.

Bei Pi­ckeln und Hau­t­un­rein­hei­ten im Gesicht ist es be­son­ders wich­tig, dass wir sehr keim­arm ar­bei­ten, um Ent­zün­dun­gen nicht noch zu ver­stär­ken. Es hat sich be­währt, die Cre­me stets mit ei­nem sau­be­ren Spa­tel der Do­se zu ent­neh­men und sie in meh­re­ren klei­nen Por­tio­nen ein­zu­frie­ren. So ver­län­gert sich die Haltbarkei­t und man re­du­ziert un­er­wünsch­tes Keim­wachs­tum. Will man hier auf Num­mer si­cher ge­hen, was in man­chen Fäl­len Sinn macht, kön­nen wir der Cre­me ein bio-zer­ti­fi­zier­tes Kon­ser­vie­rungs­mit­tel zu­set­zen. Von ei­ner Kon­ser­vie­rung mit Wein­geist ra­te ich hier ab, da sie die Ak­ne­haut zu stark aus­trock­net. Mit dem Zu­satz von Cos­gard ist die Cre­me min­des­tens drei Mo­na­te halt­bar, oh­ne et­wa zwei bis drei Wo­chen.

TIPP: Emulsan ist ein Emul­ga­tor pflanz­li­chen Ur­sprungs, der uni­ver­sell ein­setz­bar und leicht zu ver­ar­bei­ten ist. Er eig­net sich für fet­te und für tro­cke­ne Haut. Ei­ne Cre­me mit Emulsan ist in der Kon­sis­tenz we­ni­ger fest als ei­ne Re­zep­tur mit La­me­creme. Ich nut­ze für die et­was flüs­si­ge­re Cre­me ger­ne ei­nen Pump­spen­der, der ei­ne sau­be­re Ent­nah­me er­laubt.

Gun­der­mann-blü­te im Früh­jahr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.