News Wohl­füh­len

NaturApotheke - - Inhalt -

Sanf­te Kon­flikt­lö­sung; Hits für die Haut; Er­ho­len am Te­gern­see

El­tern, Ge­schwis­ter, Nich­ten und Nef­fen - schön, sich wie­der­zu­se­hen! Lei­der ber­gen Fa­mi­li­en­tref­fen auch viel Kon­flikt­po­ten­zi­al. Ein kri­ti­scher Blick, ein un­pas­sen­der Kommentar – schon ist die Stim­mung hin. Coach Fräu­lein Schmidt weiß, wie man sol­che Events ge­las­sen über­steht: Ein fal­sches Wort und Sie sind auf 180? Dies­mal schaf­fen Sie es, die Si­tua­ti­on wert­frei zu be­ob­ach­ten: Stel­len Sie sich vor, Sie wür­den die Sze­ne auf ei­ner Ki­n­o­lein­wand se­hen. Be­trach­ten Sie Ih­re Um­ge­bung von Ih­rem Ki­no­ses­sel aus – und blei­ben Sie ru­hig! Ge­ra­de wenn Sie sich pro­vo­ziert füh­len: nicht aus dem Af­fekt kon­tern. Neh­men Sie statt­des­sen nur Ih­re Ge­füh­le wahr: Wut? Angst? Trau­er? Hin­ter die­sen Emo­tio­nen steckt meist ein Be­dürf­nis. Ma­chen Sie sich al­so be­wusst, was Sie in die­ser Si­tua­ti­on wirk­lich brau­chen: „Ich brau­che Ru­he.“, „Ich seh­ne mich nach Un­ter­stüt­zung.“ Ar­ti­ku­lie­ren Sie sich aus der IchPer­spek­ti­ve: „Wenn du das zu mir sagst (Be­ob­ach­ter­rol­le), macht es mich wü­tend (Ge­fühl), weil ich im Job viel kri­ti­siert wer­de und An­er­ken­nung (Be­dürf­nis) brau­che. Des­halb möch­te ich, dass wir uns auf die gu­ten Sei­ten des an­de­ren kon­zen­trie­ren (kon­struk­ti­ve Bit­te).“Da­mit zei­gen Sie ein neu­es Ver­hal­tens­mus­ter und ma­chen sich und dem an­de­ren das größ­te Ge­schenk: ein fried­li­ches Bei­sam­men­sein!

Be­ob­ach­ter-rol­le ein­neh­men Blick nach in­nen Ich-bot­schaf­ten for­mu­lie­ren

GYDE SCHMIDT ist zer­ti­fi­zier­ter Coach – mehr zu ihr un­ter www.fra­eu­lein­schmidt.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.