Kardamom

NaturApotheke - - Food | Gewürze -

Die Sa­men­kap­seln die­ser schilf- ar­ti­gen Stau­den­pflan­ze, die aus Asi- en stammt, wer­den un­reif, al­so noch grün ge­ern­tet. In ih­nen be­fin­det sich dann das ei­gent­li­che Ge­würz, die Sa­men. Man kauft sie ent­we­der ge­trock­net mit der Sa­men­kap­sel oder ge­mah- len als Pul­ver. Ist es sehr hell, wur­de aus Kos­ten­grün­den die Scha­le gleich mit ver­mah­len. Am bes­ten die Sa­men selbst im Mör­ser mah­len. Die Ara­ber ver­wen­den Kardamom häu­fig als po­tenz­för­dern­des Lie­bes- mit­tel. Nicht je­der mag den ei­ge­nen Ge­schmack die­ses Ge­wür­zes, das des­halb auch eher spar­sam ein­ge­setzt wird.

HEILKUNDE Kardamom wird für sei­ne ver­dau­ungs­för­dern­den, ent­zün­dungs­hem­men­den, an­ti­mi­kro­bi­ell wir­ken­den äthe­ri­schen Öle ge­schätzt. Ihm wer­den zu­dem blut­druck­sen­ken­de und an­ti­oxi­da­ti­ve Ei­gen­schaf­ten zu­ge­spro­chen. Ein Tee aus 1/2 TL frisch ge­mör­ser­ten Sa­men (1 Tas­se mit ko­chen­dem Was­ser auf­gie­ßen, ab­de­cken, nach 10 Mi­nu­ten ab­sie­ben) soll bei hart­nä­cki­gem tro­cke­nen Hus­ten hel­fen und die Kon­zen­tra­ti­on stär­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.