La­ven­del

NaturApotheke - - Food | Gewürze -

„Das blaue Wun­der des Sü­dens“nennt man ihn, sein An­blick und Duft er­freu­en die Her­zen vie­ler als In­be­griff me­di- ter­ra­ner Schön­heit. In der Kü­che soll­te er spar­sam ein­ge­setzt wer­den, sonst über­de­cken sei­ne Aro­men an­de­re un­an- ge­nehm. Doch bei­spiels­wei­se ei­nem Lav- en­del-ho­nig-par­fait oder Pfir­sich­kon­fi­tü­re mit La­ven­del­duft kön­nen nur we­ni­ge wi­der- ste­hen. Haupt­säch­lich ver­wen­det man ihn in der Kos­me­tik- und Par­füm­her­stel­lung. Be­reits Ju­li­us Ca­e­sar er­hol­te sich wie vie­le Rö­mer in ei­nem La­ven­del­bad, was sei­nen Na­men er­klärt: la­va­re be­deu­tet auf Latein wa­schen.

HEILKUNDE

Man sagt, La­ven­del hel­fe ge­gen fast al­le For­men von Un­ru­he: An­span­nung, ner­vö­se Stö­run­gen (auch des Her­zens),

Schlaf­pro­ble­me, Angst­zu­stän­de, De­pres­sio­nen – und sei so­mit ein Rund­um-wohl­fühl­kraut.

Doch er soll noch viel mehr kön­nen: Reiz­ma­gen, Ver­dau­ungs- und Kreis­lauf­be­schwer­den lin­dern; äu­ßer­lich an­ge­wen­det, kann vor al­lem das äthe­ri­sche Öl bei In­sek­ten­sti­chen, klei- ne­ren Ver­let­zun­gen, Son­nen­brand und Fuß­bla­sen hel­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.